Der Solothurner Regierungsrat hat dieses Jahr dem Bildenden Künstler Bruno Leus den Kunstpreis des Kantons Solothurn zugesprochen.

In seiner Begründung zur Auszeichnung an den in Flüh wohnhaften Künstler hält das antragsstellende Kantonale Kuratorium für Kulturförderung fest: «Kaum ein anderer Künstler hat den öffentlichen Raum des Kantons, aber auch jenen ausserhalb der Kantonsgrenzen, so geprägt wie Bruno Leus.»

Der 74-jährige Plastiker, Gestalter, Maler und Tüftler füge seine Arbeiten derart gut in ihre Umgebung ein, dass sie niemals aufdringlich sind – was nicht etwa bedeutet, dass sie untergehen. «Sein Schaffen ist subtiler und stiller als Arbeiten anderer. Doch wer die überdimensionalen, rostigen Nägel, Acrylglas-Segel oder Gräser aus Stahl einmal gesichtet und als Kunst im öffentlichen Raum wahrgenommen hat, kommt nicht mehr so schnell von ihnen los.» Einmal gesetzt, gehören Leus’ Werke zu ihrer Umgebung, als wäre es nie anders gewesen.

Immer noch viele Ideen

Bruno Leus wurde am 26. September 1943 in Basel geboren. Er ist Bürger von Basel und lebt seit vielen Jahren im solothurnischen Flüh. Sein Atelier steht in Wintersingen/BL. 1991 wurde ihm ein Werkjahrbeitrag des Kantons Solothurn zugesprochen, im Jahr 1997 erhielt er den Fachpreis für plastisches Schaffen.

«Ich war sehr überrascht und natürlich auch erfreut, als ich den Brief des Regierungsrates bekam», sagte Leus am Donnerstag am Telefon. «Ich konnte den Brief erst nach zwei Stunden richtig durchlesen und schauen, ob es auch alles wahr ist. So sehr hat es mich aufgewühlt.» Er arbeite jeden Tag, erzählt er weiter, auch wenn der Körper nicht mehr ganz so fit sei. Grosse Arbeiten lägen leider nicht mehr drin. «Ideen habe ich zwar noch viele», setzt er lachend hinzu. Im kommenden Frühling seien seine neuesten Arbeiten in der Galerie Rössli in Balsthal zu sehen, setzt er noch hinzu. In dem Ort also, in dem auch seine grosse Skulptur, eine Schreibfeder, vor der Amtschreiberei zu sehen ist.

Öffentliche Preisverleihung: Montag, 13. Nov. 18.30 Uhr im Landhaus Solothurn.