Pandemie
Booster-Impfung ab Mitte November – anmelden kann man sich im Kanton Solothurn aber schon früher

Die Heilmittelbehörde Swissmedic hat grünes Licht gegeben für Auffrischungsimpfungen in der Schweiz. Ab dem 4. November kann man sich im Kanton Solothurn für eine sogenannte Booster-Impfung anmelden. Aber nicht für alle ist die dritte Dosis empfohlen.

Rebekka Balzarini
Drucken
Teilen
Ob die Booster-Impfungen in den kantonalen Impfzentren in Selzach und Trimbach verabreicht werden, ist noch nicht offiziell bekannt.

Ob die Booster-Impfungen in den kantonalen Impfzentren in Selzach und Trimbach verabreicht werden, ist noch nicht offiziell bekannt.

Tom Ulrich

Nun zieht die Schweiz nach: Auch hierzulande werden Personen über 65 Jahren ab Mitte November zum dritten Mal geimpft, um den Impfschutz aufzufrischen. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und die Eidgenössische Kommission für Impffragen (EKIF) empfehlen Personen ab 65 Jahren eine Auffrischimpfung. Diese Gruppe gehört zu den besonders gefährdeten Personen mit dem höchsten Risiko, schwer zu erkranken. Personen unter 65 Jahren können mit ihrem behandelnden Arzt absprechen, ob eine dritte Dosis notwendig ist.

Auch der Kanton Solothurn startet Mitte November damit, Impfungen zur Auffrischung des Immunschutzes zu verabreichen. Zuerst werden laut dem Fachstab Pandemie mobile Einsatzteams in den Alters- und Pflegeheimen vorbeigehen, um dort besonders gefährdete Personen zu impfen. Laut dem Fachstab können sich die Solothurnerinnen und Solothurner schon ab dem 4. November für eine Booster-Impfung anmelden. Weitere Informationen zum Anmeldeverfahren sollen in Kürze folgen, heisst es auf der Website des Kantons.

Gemäss der kantonalen Impfstatistik haben im Kanton Solothurn bereits 302 Personen eine dritte Impfdosis erhalten. Allerdings handelt es sich dabei um keine Booster-Impfung, wie sie jetzt von Swissmedic zugelassen wurde. Bei Personen, die aufgrund einer Immundefizienz kaum oder schwer Antikörper bilden können, hat das Bundesamt für Gesundheit bereits früher empfohlen, eine allfällige dritte Dosis zu verabreichen.

Aktuelle Nachrichten