Umzug
Neubau Bürgerspital wird im September bezogen – keine Tage der offenen Tür

Das neue Haus 1 des Bürgerspitals Solothurn wird in den ersten Septemberwochen in Betrieb genommen. Der ursprünglich für Ende Juni 2020 geplante Umzug musste aufgrund der Coronavirus-Pandemie verschoben werden.

Merken
Drucken
Teilen
Im fünften Stockwerk des neuen Gebäudes war zuletzt eine Corona-Station eingerichtet worden.

Im fünften Stockwerk des neuen Gebäudes war zuletzt eine Corona-Station eingerichtet worden.

fotomtina

Der Termin der Inbetriebnahme des neuen Hauses 1 des Bürgerspitals Solothurn (BSS) rückt in greifbare Nähe. Die Fertigstellung des Neubaus ist unter Einhaltung des zeitlichen und finanziellen Rahmens erfolgt.

Die aufgrund des Lockdowns verordnete Unterbrechung der Innen-Schlussarbeiten wird nun zügig wiederaufgenommen, wie aus einer Mitteilung der Solothuerner Spitäler AG hervorgeht. Ausserdem werde die für die Pandemie provisorisch eingerichtete Station im fünften Stockwerk des neuen Gebäudes wieder ihrem in Zukunft vorgesehenen Zweck zugeführt. Schliesslich werden die Schulungen der Mitarbeitenden wiederaufgenommen.

Der Umzug ins neue Gebäude wird laut soH konzentriert in den ersten beiden September-Wochen erfolgen. «Sollte eine zweite Coronavirus-Welle die Planung verunmöglichen, besteht ein Ausweichkonzept für einen zweiten Termin ebenfalls im Herbst 2020.»

Auf Eröffnungsfeierlichkeiten mit unter anderem zwei Tagen der offenen Türen muss die Solothurner Spitäler AG (soH) leider aufgrund der aktuell geltenden Schutzregeln gegen ein neuerliches Ausbreiten des Coronavirus verzichten. Diese waren vom 14. bis 17. Mai 2020 vorgesehen. (mgt)