Wahlen 2017

Nach Kampfwahl: Grüne wollen mit Brigit Wyss in den Regierungsrat

Brigit Wyss kandidiert erneut für den Regierungsrat.

Brigit Wyss kandidiert erneut für den Regierungsrat.

Die Partei will mit Brigit Wyss erstmals einen Sitz im Solothurner Regierungsrat erobern. Parteichef Felix Wettstein unterliegt ihr in einer Kampfwahl.

Am Ende brauchte es zwei Wahlgänge, bis die Kandidatin für den Regierungsrat gekürt war: Brigit Wyss soll im kommenden März als erste Grüne einen Sitz in der Solothurner Exekutive erobern. Das hat die Mitgliederversammlung der Kantonalpartei am Freitagabend in Oensingen beschlossen. Die 56-jährige Kantonsrätin und frühere Nationalrätin aus Solothurn setzte sich gegen den Oltner Kantonsrat und Parteipräsident Felix Wettstein durch. Der Solothurner Ex-Gemeinderat Christof Schauwecker, der von den Jungen Grünen ins Rennen geschickt worden war, blieb chancenlos.

Der interne Entscheid wurde in einer geheimen Wahl gefällt. Wyss lag von Beginn weg an der Spitze. Im ersten Wahlgang erhielt sie 22 Stimmen. An Wettstein gingen 14 Stimmen, an Schauwecker deren 8. Im zweiten Wahlgang wurde die Solothurnerin schliesslich mit 30 von 45 gültigen Stimmen gewählt. Auf Wettstein entfielen 13 Stimmen, Schauwecker zog sich zurück und unterstützte Wyss.

Vor ihrer Nomination sprach Brigit Wyss von ihrer «grossen Lust, mitzugestalten». Die Grünen sollten nicht antreten, um den Besitzstand zu wahren, sagte sie. «Sondern dafür, um einen Schritt vorwärtszumachen.» Die Umweltjuristin gab sich kämpferisch und forderte: «Wir müssen unseren Platz im politischen Gefüge ausbauen.» (sva)

Meistgesehen

Artboard 1