Kanton Solothurn

Nach erfolgreichem Pilotprojekt: Verein will Kita für alle - auch für Kinder mit Beeinträchtigung

Bis Ende Jahr sollen 10 Kinder mit besonderen Bedürfnissen in Solothurner Kitas betreut werden.

Bis Ende Jahr sollen 10 Kinder mit besonderen Bedürfnissen in Solothurner Kitas betreut werden.

Mit «Kita Inklusiv» soll im Kanton Solothurn ein Angebot entstehen, das auch Kindern mit besonderen Bedürfnissen Zugang zu Krippen verschafft. Nun gibt es zur Förderung dieses Anliegen einen Verein.

«Kita inklusiv» Nicht ganz ein Jahr lang besuchten drei Kinder mit Beeinträchtigung eine Solothurner Kita. Das ist speziell, weil: In der Regel haben diese Kinder besondere Bedürfnisse, benötigen zusätzliche Betreuung – wofür es im Kanton noch kein Angebot gibt. Das soll sich ändern.

«Kita inklusiv» will eine Grundlage dafür schaffen, dass in Krippen im ganzen Kanton auch Kinder mit Beeinträchtigung einen Platz finden. Von Oktober 2019 bis Juli 2020 wurde dazu in der erwähnten Solothurner Kita ein Pilotprojekt mit den drei zusätzlich zu betreuenden Kindern durchgeführt. Bereits vergangenen Sommer zogen die Verantwortlichen – die Netz 4F AG der Stiftung 3FO und der Verein Bachtelen Kinderheime und Sonderschulen – positive Bilanz. Nun geht das Projekt in die nächste Phase.

Die erwähnten Verantwortlichen haben einen Verein gegründet – gemeinsam mit dem Zentrum für Kinder mit Sinnes- und Körperbeeinträchtigung und der Oltner Stiftung Arkadis. Unterstützt wird der Verein von seinem Patronatskomitee, in dem SP-Nationalrätin Franziska Roth, CVP-Kantonsrat Fabian Gloor und FDP-Kantonsrat Markus Spielmann wirken.

Das Ziel: 10 betreute Kinder bis Ende 2021

«Fachliche und finanzielle Rahmenbedingungen» für das geplante Angebot stehen noch nicht fest, heisst es in einer Mitteilung des Vereins. So war etwa zuvor davon die Rede, dass man eine Leistungsvereinbarung mit dem Kanton Solothurn anstrebt, die das neue Angebot, das für Kitas zeitlichen und finanziellen Mehraufwand bedeutet, stützen soll. Diese Rahmenbedingungen wolle man mit den zuständigen Behörden und Institutionen noch ausarbeiten, heisst es – «Dies nach dem Grundsatz der Rechtsgleichheit von Familien mit Kindern mit und ohne besondere Bedürfnisse.»

Konkret hat der Verein vor, dass ab diesem Frühjahr Kinder mit besonderen Bedürfnissen im Vorschulalter in Krippen im ganzen Kanton betreut werden können. Bis Ende 2021 sollen 10 Kinder nach diesem Konzept begleitet werden. Eltern, die sich für das Angebot interessieren, können sich dazu direkt beim Verein Kita Inklusiv melden: info@kitainklusiv.ch.

Meistgesehen

Artboard 1