Grenchen
Muttertag verbreitete Freude rund um das Schwingplätzli

Wenn die Mutter mit dem Vater in Begleitung des Sohnes (Jungschwinger) an die 74. Landsgemeinde der Solothurner Kantonalen Schwinger- und Nationalturner-Veteranen-Vereinigung geht, dann ist Muttertag.

Walter Ernst
Merken
Drucken
Teilen
Ehre, wem Ehre gebührt: Otto Affolter war der älteste anwesende Veteran (2. v. l.). Es gratulieren (v. l.) Urs Schulthess, Obmann Franz Stebler und André Niggeler.

Ehre, wem Ehre gebührt: Otto Affolter war der älteste anwesende Veteran (2. v. l.). Es gratulieren (v. l.) Urs Schulthess, Obmann Franz Stebler und André Niggeler.

Walter Ernst

Und wenn darin eingebettet auch noch der 55. Kantonale Nachwuchsschwingertag stattfindet, sind die Bänke gefüllt. So geschehen am gestrigen Sonntag, wo Obmann Franz Stebler Alt und Jung mit und ohne Zwilchhosen im Schwingfest erprobten Grenchen begrüssen durfte. Musikalische Einstimmung auf die traktandierten Geschäfte bot der Jodlerklub «Meierisli» aus Arch.

Der Nunninger Obmann bemerkte in seiner Rede, dass im Spitzenschwingsport immer mehr das Geld regiere, weshalb er an die Kollegen appellierte, in diesem Bereich wachsam zu bleiben. Andererseits lobte Stebler die engagierten Kräfte, die sich mit Leidenschaft für das Brauchtum einsetzen und insbesondere im Nachwuchsbereich einen guten Job machen. Gute Noten erteilte der Schwarzbube an die Organisatoren des Kantonalen in Hägendorf, des NWS-Teilverbandsfest in Zuchwil und schliesslich den Weissensteinschwinget. Das nachhaltige Schwingerjahr 2014 wurde überschattet durch den plötzlichen Tod von Eugen Wyss (Wolfwil), der weit über die Region hinaus als Vorbild galt und den Solothurnern in steter Erinnerung bleibt.

«Schwingen wieder beliebter»

Landammann Roland Heim freute sich in seinem Grusswort, dass das Schwingen bei den Jungen wieder beliebter wurde, wie die Teilnehmerzahlen beweisen. Heim bezeichnet die Schwinger und Nationalturner als Vorbilder. Darüber hinaus zeigte er sich erfreut, dass die Veteranentagung im Rahmen des Nachwuchs-Schwingertages in Grenchen stattfand.

Die vom Säckelmeister Urs Schulthess präsentierte Rechnung schloss mit Mehrausgaben von 1349.10 Franken ab. Der Jahresbeitrag beträgt weiterhin zehn Franken. Die Vereinigung zählt 212 Mitglieder. Die Obmannschaft mit Franz Stebler als Obmann, Walter Fankhauser als Schryber, Urs Schulthess als Säckelmeister sowie André Niggeler als Etatführer wurden für ein weiteres Jahr in ihren anspruchsvollen Aemtern bestätigt.

Höhepunkt der Landgemeinde war die Ehrung der 80-jährigen und älteren Kollegen, angeführt vom anwesenden 90-jährigen Otto Affolter (Büren an der Aare). Grussbotschaften überbrachten Stadtvizepräsident Urs Wirth, Beat Schumacher, Alfred Götschi (aTuTi), Max Rombach (Eidg. Veteranenobmann-Vereinigung) und schliesslich OK-Präsident Boris Banga, der als OK-Chef auf das Kantonalfest im Jahr 2000 sowie auf das NWS-Teilverbandsfest 2010 zurückblickte. 2016 werden sich die Veteranen und Nachwuchsschwinger in Horriwil treffen.