Corona

Kulturunternehmen werden auch im 2021 noch unterstützt

Kulturbetriebe können Unterstützung beantragen.

Kulturbetriebe können Unterstützung beantragen.

Der Regierungsrat hat die Umsetzung des COVID-19-Gesetzes für den Kulturbereich beschlossen: Damit wird die Unterstützung für Kulturunternehmen fortgeführt – gemeinsam mit dem Bund.

Die wirtschaftlichen Auswirkungen von Covid-19 auf den Kultursektor sollen weiterhin abgefedert werden können. Der Bund hat dazu die gesetzlichen Grundlagen geschaffen. Im März 2020 hatte der Bundesrat für den Kultursektor Unterstützungsmassnahmen erlassen. Diese Verordnung war bis zum 20. September gültig und wird nun durch das neue Covid-19-Gesetz abgelöst, welches bis Ende 2021 gilt.

Gemäss Covid-19-Gesetz kann der Bund Kulturunternehmen, Kulturschaffende sowie Kulturvereine im Laienbereich weiterhin mit Finanzhilfen unterstützen. Die Kantone sind für die Umsetzung der Unterstützungsmassnahmen für Kulturunternehmen zuständig.

Über 3 Millionen Franken

Im Kanton Solothurn ansässige Kulturunternehmen können beim kantonalen Amt für Kultur und Sport Ausfallentschädigungen und neu Beiträge für sogenannte Transformationsprojekte beantragen. Die finanziellen Mittel werden von Bund und Kantonen gemeinsam zu gleichen Teilen bereitgestellt. «Der Regierungsrat des Kantons Solothurn hat die Umsetzung der Massnahmen beschlossen und eine Unterstützungshilfe mit einem Kostendach von maximal 3'215'900 Franken genehmigt», geht aus einer Mitteilung der Staatskanzlei hervor.

Zuständig für die Gesuche und für die Mittelvergabe ist das Amt für Kultur und Sport. Ab Dezember können Anträge für zusätzliche Unterstützungsbeiträge eingereicht werden. Die Gesuchsformulare und Merkblätter werden auf der Webseite corona.so.chh des Kantons unter der Rubrik «Kultur und Sport» aufgeschaltet. (sks)

Meistgesehen

Artboard 1