Die Sommerferien sind beinahe vorbei, der erste Schultag rückt immer näher. Für viele Kinder beginnt damit eine besondere Zeit: Zum ersten Mal machen sie sich auf den Weg in den Kindergarten oder die Primarschule – alleine oder in Begleitung der Eltern. Die Kantonspolizei warnt nun davor, dass Kinder im Strassenverkehr oft übermässig gefährdet sind, da sie den richtigen Umgang erst noch lernen müssen. 

Kinder können Geschwindigkeiten, Distanzen und Gefahren im Verkehr nicht gut einschätzen. Die Kantonspolizei den Verkehrsteilnehmern daher, aufmerksam zu fahren, am Fussgängerstreifen ganz anzuhalten und auf Handzeichen oder Lichthupen zu verzichten, da diese für Kinder irritierend wirken können. 

Mit folgenden Tipps der Polizei können Eltern ihre Kinder im Strassenverkehr schützen: 

  • Ein Vorbild sein: Wenn die Erwachsenen es richtig vormachen, lernen die Kinder das richtige Verhalten am besten
  • Mit dem Grundsatz «Warte, luege, lose, laufe» zeigen Erwachsene Kindern, wie man die Strasse richtig überquert
  • Den sichersten Weg zur Schule wählen, nicht den kürzesten
  • Eltern sollten für den Schulweg der Kinder genügend Zeit einplanen
  • Die Schulkinder sollten gut sichtbare Kleidung tragen, um von allen Verkehrsteilnehmern rechtzeitig gesehen zu werden