Kanton Solothurn

Keine Co-Leitung mehr: Junge SVP wählt das Präsidium neu

Die Parteimitglieder trafen sich in Grenchen.

Die Parteimitglieder trafen sich in Grenchen.

An der Spitze der Jungen SVP Kanton Solothurn gib es einige Veränderungen. Die Mitglieder der Jungpartei trafen sich jüngst in Grenchen zur Generalversammlung, wo die Umverteilungen und Neubesetzungen der Ämter stattfanden. Die bisherige Co-Präsidentin Vanessa Meury begrüsste besonders die zahlreichen Neumitglieder.

Sie wurde an der Versammlung einstimmig zur alleinigen Präsidentin gewählt. Das Vizepräsidium wird neu durch den bisherigen Kommunikationsverantwortlichen Robin Kiefer besetzt. Nando Aebi, bis anhin Co-Präsident, wurde in das Amt des Beisitzers gewählt. Somit bleibe er mit seiner Erfahrung der Partei weiterhin mit beratender Stimme erhalten, heisst es von der Jungen SVP Kanton Solothurn. Das Amt des Revisors wurde mit Joris Amiet besetzt. Kassier Michal Plocica und Sekretär Mischa Wyss bleiben weiterhin in ihren Ämtern.

Im Anschluss an die Generalversammlung referierte SVP-Nationalrat Christian Imark (Fehren) über die Begrenzungsinitiative, die im Mai zur Abstimmung kommt. Diese sei eine direkte Reaktion auf die Nicht-Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative von 2014, so der Nationalrat. Die ungebremste Zuwanderung schade der Schweiz zunehmend. So sind laut Imark überfüllte Züge, Dichtestress, Wohnungsknappheit, Lohndruck und die Zubetonierung der Schweiz nur einige der Auswirkungen der Personenfreizügigkeit. Wenn die Schweiz ein erfolgreiches Land bleiben wolle, müsse sie» die Zuwanderung wieder selbst steuern können», so der Schwarzbube. (szr)

Meistgesehen

Artboard 1