Christophe Keller übernahm die Siky Ranch 2014. Die weissen Tiger, Löwen und Affen von Jerry Wegmann verschwanden, stattdessen zogen einheimische Tiere und viele Vögel ein.

Wegen finanzieller Probleme musste der Park dann 2017 verkauft werden. Neuer Besitzer wurde die Raubtierpark Subingen AG. Dieser Schritt hatte eine Änderung des Namens in Siky Park und eine neue Leitung zur Folge. Derzeit wird der Park umgebaut. Erste Raubtiere aus Subingen sind bereits eingezogen.

Die Falknerei sollte Teil des Parks bleiben. Doch jetzt wird bekannt: Die Falknerei Keller arbeitet nicht mehr mit dem Siky Park zusammen. Christophe Keller machte den Entscheid am Montagabend auf Facebook publik. Man habe «andere Horizonte», so Keller. Die Falknerei-Fans bedauern die Trennung. 

Meinungsverschiedenheiten, was die Leitung des Parks betrifft, hätten ihn zum Entscheid bewogen, führt Keller gegenüber dem Radiosender «RJB» aus. Innerhalb von ein bis zwei Jahren möchte er einen neuen Ort für seine Vorführungen gefunden haben. 

Werner Ballmer von der Raubtierpark Subingen AG bestätigt gegenüber dem Sender, dass Meinungsverschiedenheiten den Grund für den Abgang seien. Im Siky Park würden aber weiterhin Raubvögel zu sehen sein, betont er.

Der Park soll nun erst Ende August feierlich eröffnet werden. Ursprünglich wollte man einen Monat früher feiern. (ldu)

Bilder vom Park, als es noch die Siky Ranch war: