Es ist ein doppeltes Novum in der Geschichte des Solothurner Schwingerverbandes: Erstmals werden Jungschwingertag und Kantonalschwingfest über das gleiche Wochenende durchgeführt und erstmals nicht unter freiem Himmel. Geschwungen wird am 15. und 16. Juni nämlich im Sportzentrum Zuchwil, in der Halle wo sonst Eishockey gespielt wird.

Und als wäre so viel Neues noch nicht genug: Wer in den vergangenen Tagen die gewohnte Internetseite www.kantonalschwingfest-so.ch aufrief, fand dort als Datum den 27. Mai und als Austragungsort Mümliswil. Das sorgte unter den weniger gut informierten Schwingern für Verwirrung. Es ging das Gerücht um, die Guldentaler seien Schuld an einer kurzfristigen Verschiebung des «Kantonalen».

Nie in Mümliswil geplant

Doch bei der Fehlinformation handelt es sich nur um ein digitales Überbleibsel aus dem vergangenen Jahr. Wer genau hingeschaut, erkennt ganz unten die Jahrzahl 2018 auf der Seite. «Der Schwingklub Mümliswil-Ramiswil hat das 112. Kantonale Schwingfest im vergangenen Jahr ausgezeichnet durchgeführt. Der Kantonalverband hat den alten Link in der Absicht stehen lassen, diesen bei Gelegenheit zu aktualisieren», bestätigt Michael Saner, der das Organisationskomitee des kommenden «Kantonalen» präsidiert.

Diese Aktualisierung ging dann wohl vergessen. «Das Kantonale 2019 war nie in Mümliswil geplant, sondern von Anfang an im Sportzentrum Zuchwil.» Der Schwingerverband vergibt die Austragung des Kantonalen Schwingfests jeweils nach einem fest vorgegebenen Turnus an die Regionen. «2019 wäre Solothurn und Umgebung an der Reihe gewesen», sagt Saner, «doch diese Leute sind bereits ausgelastet. Sie organisieren am 20. Juli den Weissenstein-Schwinget.»

Der Kantonalvorstand habe deshalb entschieden, den Jungschwingertag und das Kantonale Schwingfest in eigener Regie durchzuführen. Das mit erfahrenen Leuten, aus dem Schwingerumfeld ergänzte Organisationskomitee wählte, wegen der Infrastruktur, ganz pragmatisch das Sportzentrum Zuchwil als Austragungsort. Geschwungen wird in der Eishalle und der Festbetrieb läuft in unmittelbarer Nähe ab. «Der Berner Schwingerverband hat bereits 2015 ein Schwingfest in der Ilfishalle der Langnauer Tigers durchgeführt und dabei sehr gute Erfahrungen gemacht», erklärt Saner.

Seither wurden auch in Biel und Davos die Eisstadien als Arena genutzt – und die Schwinger hatten Freude an diesen Festen. «Zudem werden wir von den Organisatoren des Heso-Schwingerzelts unterstützt. Und die wissen, wie man ein schönes Fest aufzieht.» Saner ist deshalb überzeugt, dass das Novum, in einer Eishalle zu schwingen, auch bei den Solothurnern gut ankommen wird. «Die öV-Anbindung ist beim Sportzentrum gut und auch für den Individualverkehr gibt es genügend Platz.»

Ein neuer Sieger wird gesucht

Eines ist sicher: Es wird einen neuen Festsieger geben, denn Gisler Bruno, der Sieger des letzten Jahres, hat seine Karriere als Aktiver beendet. Gisler war mit insgesamt 127 Kränzen, wovon drei Eidgenössische, eine Ausnahmeerscheinung im Solothurner Verband. Ohne den Titelverteidiger ist der Kreis der Favoriten gross: Mit Alpiger Nick, Räbmatter Patrick, Thürig Mario, Bieri Christoph, Stalder Remo und Schmid David starten aus dem heimischen Teilverband immerhin sechs Eidgenossen, hinzu kommt der bekannte Seeländer Eidgenosse Gnägi Florian vom Schwingklub Biel.

Als Kenner der Szene hofft Michael Saner vor allem auf zwei Schwinger aus der Region: den Bellacher Stüdeli Thomas und den Mümliswiler Kropf Marcel. Ob einer von ihnen den Muni aus der Eishalle führen und mit nach Hause nehmen wird? Der zweijährige und 700 Kilogramm schwere Red-Holstein Muni heisst Othmar – in Würdigung des 95-jährigen Grossvaters der Sponsoren Philipp und Daniel Sterki, die den imposanten Lebendpreis sponsern.

Jungschwingertag: Samstag, 15. Juni, im Sportzentrum Zuchwil

Kantonalschwingfest: Sonntag, 16. Juni. Anschwingen: 8.45 Uhr; Schlussgang: 16.30 Uhr.