Kanton Solothurn
Erste Impfdosen für Covid-19-Impfung sind eingetroffen — Impfstoff ist vorerst nur sehr eingeschränkt verfügbar

Die ersten Impfdosen für die Covid-19-Impfung sind am Dienstag im Kanton Solothurn eingetroffen. Der Impfstoff ist aber vorerst nur sehr eingeschränkt verfügbar.

Merken
Drucken
Teilen
Gesundheitsdirektorin Susanne Schaffner mit der ersten Lieferung des Covid-19-Impfstoffes für den Kanton Solothurn.

Gesundheitsdirektorin Susanne Schaffner mit der ersten Lieferung des Covid-19-Impfstoffes für den Kanton Solothurn.

Staatskanzlei Solothurn

Im Alters- und Pflegeheim Passwang in Breitenbach sind am Dienstagnachmittag die ersten Personen im Kanton Solothurn gegen Covid-19 geimpft worden. Ab kommendem Montag werden insgesamt bis zu acht mobile Teams Bewohnerinnen und Bewohner von Alters- und Pflegeheimen vor Ort impfen.

Ausserdem können sich ab dann über 75-jährige Personen und Hochrisikopatientinnen und -patienten im Impfzentrum in der Rythalle in Solothurn impfen lassen. Hochrisikopatienten sind zum Beispiel Menschen mit schwerem therapieresistentem Bluthochdruck, wie die Solothurner Staatskanzlei am Dienstag mitteilte. Es würden dabei die Richtlinien des Bundesamtes für Gesundheit gelten, und die Hochrisikopatienten müssten vor der Impfung eine Bestätigung des behandelnden Arztes vorlegen.

Die ersten Impfdosen seien am Dienstag im Kanton Solothurn eingetroffen. Der Impfstoff sei jedoch vorerst nur sehr eingeschränkt verfügbar. In einer späteren Phase könnten auch weitere Personengruppen geimpft werden. Dies sei aber abhängig von den Impfstofflieferungen des Bundes. Insgesamt werde sich die Impfaktion über mehrere Monate erstrecken.

Anmeldung per Telefon

Termine im Impfzentrum Solothurn können ab Montag über die Telefonnummer 032 627 74 11 reserviert werden. Impfen lassen können sich nur Personen mit Wohnsitz im Kanton Solothurn, die sich angemeldet haben. Eine Online-Anmeldemöglichkeit wird später eingerichtet. Unter der genannten Telefonnummer steht der Kantonsbevölkerung ab sofort eine Infoline für Fragen zur Covid-19-Impfung zur Verfügung.

Ab Februar sollen neben Solothurn auch in Breitenbach und Olten Impfzentren eröffnet werden, wie die Staatskanzlei weiter schrieb. Die Impfung in einzelnen Arztpraxen werde derzeit im Rahmen eines Pilotbetriebs in verschiedenen Regionen des Kantons geplant.

50 Impfungen am Tag in Solothurn

Im Impfzentrum Solothurn werden vorerst maximal 50 Personen pro Tag geimpft. Es ist am nächsten Montag ab 14.00 Uhr geöffnet und dann jeweils von Montag bis Samstag von 10.00 bis 19.00 Uhr. Sonntags ist das Impfzentrum geschlossen. Impfen lassen kann man sich gratis. Die Kosten werden von der Krankenversicherung sowie von Bund und Kanton übernommen. (sda)

Weitere Informationen