Tanz-Sendung
Endstation fürs Solothurner Tanz-Duo bei «Got to dance»

Am Donnerstagabend tanzten Gessica Paradiso und Romano Solano bei der TV-Sendung "Got to Dance" in einem Live-Battle gegen ein Tanzpaar aus Düsseldorf. Die Jury entschied sich nicht für das Solothurner Tanz-Duo.

Drucken
Gessica Paradiso und Romano Solano in den Live-Battles.

Gessica Paradiso und Romano Solano in den Live-Battles.

screenshot/pro7

«Es ist auf jeden Fall das emotionalste Battle des Abends», meinte Palina Rojinski nach dem Auftritt der beiden Duos.

Zur Performance von Gessica Paradiso aus Langendorf und Romano Solano aus Zuchwil sagte sie: «Ich bin ein riesen Fan von euch - und ihr habt euer Bestes gegeben.»

Der 21-jährige Romano sei der Held von «Got to dance» 2015, meinte der schwedische Tänzer und Choreograf Anton Zetterhorn. «Wir werden jahrelang über dich sprechen. Du bist ein echtes Vorbild.»

«Ich liebe euch alle!», fügte das dritte Jury-Mitglied Marvin A. Smith an.

Nach einer kurzen Besprechung war klar: Die Jury entscheidet sich für Michal und Olena, das Tanzpaar aus Düsseldorf, das sich seit der ersten Runde sehr entwickelt habe. Mit ihrer Audition im August konnten sie nämlich noch nicht ganz überzeugen und mussten ein zweites Mal vortanzen um weiterzukommen. Nach der gelungenen Leistung im Live-Battle vom Donnerstagabend können die beiden dafür direkt in das Finale einziehen. Für Romano und Gessica endet damit das Abenteuer «Got to dance» 2015.

Michal und Olena

Michal und Olena

Screenshot Pro7

Michal und Olena tanzen seit drei Jahren zusammen. Romano Solano bezeichnete die beiden vor dem Aufeinandertreffen als «würdige Gegner». «Michal und Olena tanzen sehr schön zusammen und auch technisch sind sie stark», so Romano. (ldu)