Solothurner Spitäler

Die Kinder- und Jugendpsychiatrie erhält eine neue Chefärztin

Ihre Stelle in der Kinder- und Jugendpsychiatrie wird die Ärztin auf Anfang Mai 2020 antreten. (Symbolbild)

Ihre Stelle in der Kinder- und Jugendpsychiatrie wird die Ärztin auf Anfang Mai 2020 antreten. (Symbolbild)

Anne-Catherine von Orelli wechselt per Mai 2020 von der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Klinik der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel (UPK) in die Kinder- und Jugendpsychiatrie der Psychiatrischen Dienste, Solothurner Spitäler AG (soH)

Anne-Catherine von Orelli wird neue Chefärztin der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Psychiatrischen Dienste, Solothurner Spitäler AG (soH). Sie wechselt per Mai 2020 von der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Klinik der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel (UPK). Das teilt die Solothurner Spitäler AG in einer aktuellen Medienmitteilung mit. Ihre Stelle in der Kinder- und Jugendpsychiatrie wird die Ärztin auf Anfang Mai 2020 antreten und auch Mitglied der Spitalleitung der Psychiatrischen Dienste werden. Sie folgt auf Dr. med. Barbara Wendel-Widmer, welche die soH per Ende 31. März 2020 verlässt.

Anne-Catherine von Orelli ist Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und verfügt über
eine Therapieausbildung in systemischer Beratung und Therapie. Seit 2014 ist sie Oberärztin in
der Kinder- und Jugendpsychiatrie der UPK Basel. Zu ihren Schwerpunkten gehören diverse
Spezialgebiete wie Persönlichkeitsstörung, Emotionsregulation und Fragen der Geschlechtsidentität.

Aufgewachsen in Bern und Lugano absolvierte Anne-Catherine von Orelli ihr Medizinstudium an
der Universität Basel. Sie promovierte mit einer Dissertation zu Proteomics in der Herz- und
Thoraxchirurgie. Nach ihrer Tätigkeit in der Erwachsenenpsychiatrie der UPK Basel und Absolvierung
ihres Fremdjahres in der Inneren Medizin des St. Claraspitals, Basel, arbeitete sie in
den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Kliniken, zunächst in Baselland als Assistenzärztin und
seit 2014 in den UPK als Oberärztin. Neben ihrer ausgewiesenen klinischen Tätigkeit ist sie seit
Jahren in der Kommission für Weiter- und Fortbildung der Schweizerischen Gesellschaft für Kinder-
und Jugendpsychiatrie standespolitisch aktiv. Auf nationaler Ebene ist sie in der Supervisorenausbildung
sowohl in der Konzeption, der Organisation als auch im Unterricht tätig. (mgt)

Meistgesehen

Artboard 1