16 Tage abgeschaltet

Das AKW Gösgen ist nach Kurzschluss wieder am Netz

Das AKW Gösgen produziert wieder voll. (Archiv)

Das AKW Gösgen produziert wieder voll. (Archiv)

Das AKW Gösgen im Kanton Solothurn ist nach einer 16 Tage dauernden Abschaltung wegen eines Kurzschlusses im Schaltanlagegebäude wieder am Netz. Im Verlauf des Sonntags wurde die Leistung auf Volllast gesteigert.

Der 60 Tonnen schwere Transformator sowie der ausgefallene Schalter wurden ausgetauscht, wie die Kernkraftwerk Gösgen (KKG) am Montag mitteilte. Die Kontroll- und Inbetriebsetzungsarbeiten an Transformator, zahlreichen Schaltern und Anlagen hätten mehrere Tage beansprucht.

Nach erfolgreichem Abschluss dieser aufwändigen Arbeiten habe das AKW Gösgen am Sonntag um 9.30 Uhr die Stromproduktion wieder aufgenommen.

Der Kurzschluss im Schaltanlagegebäude des AKW am 26. Juli 2019 hatte zu Schäden am betroffenen 10-Kilovolt-Schalter und an einem Eigenbedarfstransformator geführt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1