Solothurn

Ausbildung abgeschlossen: Der Kanton Solothurn hat 36 neue Feuerwehroffiziere

Eine Kursteilnehmerin und 35 Kursteilnehmer erhielten ihr Diplom zum Offizier nach erfolgreich abgeschlossenem Kurs.

Eine Kursteilnehmerin und 35 Kursteilnehmer erhielten ihr Diplom zum Offizier nach erfolgreich abgeschlossenem Kurs.

Schwitzen, schwitzen und nochmals schwitzen – vor allem an den letzten drei von insgesamt neun Ausbildungstagen in der «International Fire Academy» in Balsthal. Die Teilnehmenden des Offizierskurses waren an den letzten drei Tagen vom 26. bis zum 28. Juni nämlich im Brandschutz komplett, bei Temperaturen von 35 Grad.

Begonnen hat alles am 24. April. Der erste Kursteil widmete sich primär der Ausbildung in der eigenen Feuerwehr. Sich mit Themen wie Analysieren eines Ausbildungsauftrages, Grundsätze in der Ausbildung, Methodik/Didaktik, Lernziele und Beurteilungskriterien sowie Erfolgskontrolle/Bilanz auseinanderzusetzen und anschliessend Lektionen innert kurzer Zeit vorzubereiten und durchzuführen, war eine der Hauptaufgaben in den ersten drei Tagen.

Der zweite Kursteil fokussierte sich auf die Arbeit als Einsatzleiter. Ziel dieses Teils der Ausbildung war, die angehenden Offiziere an die Aufgaben ihrer zukünftigen Arbeit im Ereignisfall auf dem Schadenplatz heranzuführen.

Das letzte Modul begann am 26. Juni. Als Spezialwissen wurden unter anderem Themen wie die Löschwasserversorgung und die Rolle als Offizier im ABC-Ereignis aufgezeigt. Ebenso wurden in der Baukunde weitere Einblicke gegeben, die Kommunikation in der Feuerwehr thematisiert und weitere technische Hilfsmittel aufgezeigt. Auch die Einsatzhygiene war Thema.

9 Tage für die Kursziele: Ambitionierter Zeitplan

Der Kursstab war bereits im Pilotkurs von letztem Jahr dabei und kannte die Kursziele sowie den Inhalt. So konnten die Instruktoren auch dieses Jahr die Teilnehmenden auf ihre neuen Aufgaben vorbereiten. Die Zielsetzungen in einer Kurszeit von neun Tagen zu erreichen, brauchte von allen Teilnehmenden hohe Disziplin.

Dies wusste auch Regierungsrätin Brigit Wyss zu schätzen, welche an der Abschlussfeier Grussworte der Regierung überbrachte. Zum Schluss wünschte Markus Grenacher, Feuerwehrinspektor des Kantons Solothurn, den neuen Offizieren immer einen Plan B – oder die Handynummer des Feuerwehrinspektors.

Und das sind die neuen Offiziere: Severin Thut, Betriebswehr SBB Olten; Fabrizio Campigotto, FW Däniken; Jonathan Lingard, FW Dornach; Matthias Jakob, FW Mittelthal; Christian Zeltner, FW Oensingen; Felix Möckli, FW Olten; Pascal Gygax, FW Riedholz; Armin Kündig, FW Breitenbach; André Kammermann, FW Himmelried; Dieter Meier, FW Mümliswil; Christian Humm, FW Recherswil; Markus Kümin, Regiofeuerwehr oberer Bucheggberg; Simon Hugi, FW Selzach; Andrea Kofmehl, FW Deitingen; Raphael Schwitter, FW Hofstetten-Flüh; Beat Tschumi, FW Holderbank; Thomas Vögtlin, FW Ibach – Gemeinden Fehren und Meltingen; Marcel Grob, FW Lostorf-Stüsslingen-Rohr; Aaron Ronner, FW Olten; Christian Murer, FW Recherswil; Dominic Wetzel, FW Chall – Gemeinde Metzerlen; David Saladin, FW Himmelried; Marco Hammel, FW Kleinlützel; Yan Portellano, FW Kriegstetten-Halten-Oekingen; Thomas Gäumann, FW Olten; Tobias Karlen, Regionalfeuerwehr Äusseres Wasseramt, Thomas Kaufmann, FW; Patrick Meister, FW Winznau; Marc Mamiè, Betriebsfeuerwehr ETA; Patrick Weber, Betriebsfeuerwehr Regionalflugplatz Grenchen; Valter Da Graca, FW Dornach; Tobias Cueny, FW Erschwil; Thomas Christen, FW Flumenthal-Hubersdorf; Joel Simon, FW Gempen; David Flury, FW; Raphael Belser, FW Winznau.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1