Solothurner Corona-News

3 neue Fälle innerhalb 24 Stunden ++ «Punktueller» Einsatz von Masken an Schulen

Zwei Personen im Kanton sind im Spital wegen Corona. (Symbolbild)

Zwei Personen im Kanton sind im Spital wegen Corona. (Symbolbild)

Der Juli brachte für den Kanton Solothurn Fälle, bei denen eine grössere Menge Personen unter Quarantäne gestellt wurden. Die wichtigsten News finden Sie hier zusammengefasst.

7.August: 548 bestätigte Fälle im Kanton

Seit dem Vortag kommen drei neue Erkrankungsfälle hinzu: Einer im Berzirk Dorneck, einer aus Gösgen und einer aus Olten. Damit steigt die Anzahl auf 548. Aktuell sind 2 Personen im Spital (-1). 

6. August: «Punktueller» Einsatz von Masken

Am nächsten Montag startet im Kanton Solothurn die Schule im Vollbetrieb mit stufenspezifischen Schutzkonzepten. Punktuell sollen Masken eingesetzt werden. Eine Zusammenfassung der Regelungen in den Volks-, Berufs- und Kantonsschulen finden Sie hier.

1 neuer Fall

Innerhalb von 24 Stunden wurde ein neuer Coronafall im Kanton registriert. Die restlichen Zahlen bleiben unverändert. 

5.August: Wo sich die Patienten anstecken

Im Kanton Solothurn ist bei 92 Prozent der aktuell 26 Patienten (Stand 3. August) bekannt, wo sie sich mit Covid-19 angesteckt haben. Das zeigen die Zahlen, die das Newsportal «watson.ch» auf Anfrage vom Kanton erhalten hat. Die Mehrheit, nämlich 31 Prozent der Patienten, haben sich im eigenen Haushalt mit Covid-19 angesteckt. 19 Prozent haben sich am Arbeitsplatz angesteckt, 4 Prozent in einem Hotel oder einer auswärtigen Unterkunft, 27 Prozent auf einer internationalen Reise. Im Ausgang haben sich 4 Prozent der Patienten mit Covid-19 angesteckt, weitere 4 Prozent bei einem Treffen mit Freunden und die gleiche Prozentzahl beim Besuch einer medizinischen Einrichtung. Für die restlichen Patienten liegen keine Angaben vor. (rba)

8 zusätzliche Fälle

Im Kanton Solothurn wurden 8 neue Fälle innerhalb von 24 Stunden registriert. 3 davon im Thal, je zwei in den Bezirken Olten und Wasseramt und einer in Lebern, womit sich die Zahl auf 544 Erkrankungsfälle beläuft. Momentan befinden sich 3 Personen im Spital, neue Todesfälle wurden keine gemeldet.

4.August: 1 neuer Fall

Innerhalb von 24 Stunden wurde ein neuer Erkrankungsfall im Bezirk Dorneck gemeldet (neu 536). Die Anzahl der hospitalisierten (3) und verstorbenen Personen (18) im Kanton bleibt unverändert.

Keine generelle Maskenpflicht an Schulen

Im Kanton Solothurn wird es weder in der Volksschule noch in den Kantons- und Berufsschulen eine Maskenpflicht geben. Ein punktueller Einsatz, wenn die Distanz über einen längeren Zeitraum nicht eingehalten werden kann, sei jedoch denkbar, sagt Elisabeth Ambühl-Christen vom Volksschulamt Solothurn auf Anfrage von watson.ch.

Würde sich die epidemiologische Lage verschlechtern, so behält sich der Kanton die Einführung einer Maskenpflicht vor. Sollte es so weit kommen, müssten die Schüler ihre Masken selbst mitbringen.

Covid-Fälle nach Eishockey-Camp

Vom 20. bis 25.Juli fand ein Sommercamp für den Eishockey-Nachwuchs im Sportzentrum Zuchwil statt. Nach dem Trainingscamp wurden 16 Mitglieder der tschechische U17-Nationalmannschaft positiv auf das Coronavirus getestet. Laut dem «Regionaljournal» von SRF wurde danach noch je ein Erkrankungsfall bei Spielern des SCB, des HC Davos und der SCL Tigers festgestellt. Das Schutzkonzept soll aber funktioniert haben, so Marcel Siegenthaler, Sportchef im Sportzentrum Zuchwil.  

3.August: Plus 9 Fälle im Kanton

Übers Wochenende kumuliert kommen im Kanton Solothurn 9 neue Fälle hinzu. Damit sind nun 535 Erkrankungsfälle gemeldet. 3 davon tauchten im Wasseramt auf. Zwei im Bezirk Olten, je 1 Erkrankungsfall in Dorneck, Gösgen, Lebern und im Thal.

Momentan befinden sich 3 Personen im Spital (+1). Der Kanton meldet keine neuen Todesfälle. 

1.August: Ohne offizielle Feier

Die offiziellen Bundesfeiern wurden wegen Corona abgesagt. Einige Gemeinden haben dennoch etwas geplant. 

Nur Schlemmen erlaubt

Viele Bauernhöfe sagten heuer den 1.-August-Brunch ab wegen dem Mehraufwand. Auf dem Berghof Montpelon wurden am Samstag 300 statt 500 Gäste empfangen.

31. Juli: Zwei neue Fälle

Mit Stand 31.Juli, 1 Uhr, sind 526 Fälle im Kanton Solothurn bekannt. Damit kamen innerhalb der letzten 24 Stunden 2 neue Fälle hinzu. 2 Personen befinden sich im Spital (+1).

Weniger Passagiere auf den Schiffen

Auf den Schiffen der Bielersee-Schifffahrts-Gesellschaft BSG sind Masken auf dem Deck Pflicht. Die Passagiere, die kommen, halten sich daran. Viele bleiben aber weg.

30. Juli: Insgesamt 524 Fälle im Kanton

Innerhalb von 24 Stunden wurden im Kanton Solothurn zwei neue Fälle registriert; einer davon im Bezirk Lebern, einer im Bezirk Olten. Die aktuelle Zahl beläuft sich somit auf 524 Personen, die Anzahl verstorbenen und hospitalisierten Personen bleibt unverändert.

Zwischenbilanz

Der Kanton Solothurn zieht eine Zwischenbilanz. Bis anhin zeigt sich: die Solothurnerinnen und Solothurner halten sich vorwiegend an die Regeln. Bei den 25 von der Polizei durchgeführten Kontrollen wurden die Massnahmen nur in drei Fällen nicht eingehalten. Mehr dazu lesen Sie hier

Kommt die Maskenpflicht in Läden?

Nachdem der Bund eine Maskenpflicht in Geschäften empfiehlt, denkt der Kanton Solothurn über eine entsprechende Einführung nach. Dies sollte aber mit umliegenden Kantonen koordiniert sein.

29. Juli: 1 neuer Fall

In den letzten 24 Stunden wurde ein neuer Fall im Kanton registriert (522). Die Anzahl verstorbener (18) und hospitalisierter Personen (2) bleibt gleich.

28. Juli: 2 neue Fälle

Innerhalb 24 Stunden wurden zwei weitere Krankheitsfälle registriert (neu: 521). Die Zahlen der verstorbenen und hospitalisierten Personen bleiben unverändert.

27. Juli: 8 neue Fälle

Seit dem Wochenende sind acht neue Erkrankungsfälle dazugekommen. Damit steigt die Anzahl Solothurner Corona-Fälle auf 519. 18 Personen starben am Virus. Eine weitere Person wurde hospitalisiert, womit sich erneut zwei Personen im Spital befinden.

25.Juli: Bei den Contact Tracern

Die Mitarbeiter des Contact-Tracing-Team müssen sich täglich einer anspruchsvollen Aufgabe stellen: Sie müssen Menschen darüber informieren, dass sie sich mit Covid-19 angesteckt haben.Wie sie damit umgehen, lesen Sie hier.

24. Juli: Zwei neue Fälle

Seit dem Vortag sind zwei neue Erkrankungsfälle dazugekommen (neu: 511). 18 Personen starben am Virus. Eine Person ist hospitalisiert.

23. Juli: 509 Fälle

Innerhalb von 24 Stunden wurden im Kanton Solothurn drei neue Fälle registriert; einer davon im Bezirk Lebern, zwei im Wasseramt. Die aktuelle Zahl beläuft sich somit auf 509 Personen.

Keine St. Ursenchilbi

Die äusserst beliebte Kestenholzer Dorf-Chilbi wird erfahrungsgemäss von weit über 1000 Personen besucht: Nun hat der Vorstand entschieden, besser Vorsicht walten zu lassen und die diesjährige Chilbi — welche vom 25. bis 27. September hätte stattfinden sollen — abzusagen.

22. Juli: Ein weiterer Fall

Am Mittwoch wurde ein neuer Erkrankungsfall registriert, somit beläuft sich die Anzahl Corona-Fälle im Kanton auf 506. Die Zahl der hospitalisierten Personen ging um 1 zurück. Somit befindet sich nur noch eine Person im Spital. 

21.Juli: 505 Fälle

Seit dem Vortag sind zwei neue Erkrankungsfälle dazugekommen. Damit steigt die Anzahl Solothurner Corona-Fälle auf 505. 18 Personen starben am Virus. Zwei Personen befinden sich im Spital.

Grenchen: «Bühne frei für den Märetplatz»

Nach einer Coronabedingten Zwangspause von zehn Tagen kann in Grenchen das Programm unter dem Stadtdach und im Zelt weitergehen.

20.Juli: Eine weitere Person verstirbt

Am 20. Juli meldete der Kanton Solothurn drei neue Erkrankungsfälle und eine weitere Person, die am Coronavirus verstorben ist. Damit steigt die Zahl der Fälle bei 503, diejenige der verstorbenen Personen bei 18. Zudem veröffentlichte das Gesundheitsamt ersstmals detaillierte Zahlen nach Regionen.

17.Juli: 1 neuer Fall gemeldet

Der Kanton meldet einen neuen bestätigten Corona-Fall. Damit steigt die Zahl total auf 500.

16.Juli: 2 neue Fälle

Während die Anzahl hospitalisierter und verstorbener Personen im Kanton gleich bleibt, wurden zwei neue positiv getestete Personen registriert. Die Zahl bestätigter Fälle im Kanton beläuft sich somit auf 499.

Respekt gegenüber Pflegepersonal

Im März und im April stand das Pflegefachpersonal in den Spitälern und den Altersheimen im Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit. Mittlerweile ist es etwas ruhiger geworden um diejenigen, die Tag für Tag andere Menschen pflegen. Der Respekt, der dem Pflegefachpersonal im Frühling plötzlich entgegengebracht wurde, ist aber geblieben.

15.Juli: 4 neue Fälle

Innert 24 Stunden kamen im Kanton Solothurn vier neue Fälle dazu. Somit sind es nun insgesamt 497 bestätigte Fälle.

14.Juli: 493 Solothurner Corona-Fälle

Innerhalb 24 Stunden stiegen die bestätigten Corona-Fälle im Kanton um 2 auf 493 (Stand 14.Juli, 1.00). Verstorbene Personen: 17 (unverändert).

Vorläufig keine weiteren Massnahmen in Solothurn

In den letzten Tagen hat sich die Situation an den drei Brennpunkten Märet, Badi und Landhausquai entspannt: Die Solothurnerinnen und Solothurner hielten sich besser an die Abstandsregeln.

13.Juli: 10 neue Fälle

Im Kanton Solothurn hat sich die Anzahl positiv getesteter Erkrankungsfälle bis am 13.Juli, 1 Uhr um 10 auf 491 Fälle erhöht. Verstorbene Personen: 17 (unverändert) 

Grenchnerin wehrt sich

Der Kantonsärztliche Dienst hatte im Juni gegen eine auf Covid-19 positiv getestete Person eine zehntägige Isolation bis am 1. Juli 2020 angeordnet. Die junge Frau nahm an Partys in Grenchen teil und wurde anzeigt. Nun wehrt sie sich per Anwalt. Sie willl von einer Mitarbeiterin des Contact Tracing eine andere Information erhalten haben.

11.Juli: Geschäftsaufgabe in Solothurn wegen Corona

Der Weinladen Wysion schliesst nach nur einem Jahr schon wieder. Schuld ist Corona.

10.Juli: Online-Formular für Rückreisende

Wer aus einem Risikogebiet in den Kanton Solothurn zurückreist, muss in Quarantäne und sich innerhalb von zwei Tagen bei den kantonalen Behörden melden. Um diesen Prozess zu vereinfachen, hat der Kanton Solothurn ein Online-Meldeformular auf corona.so.ch aufgeschaltet.

2 neue Coronafälle

Im Kanton Solothurn hat sich die Anzahl positiv getesteter Erkrankungsfälle innerhalb von 24 Stunden um 2 auf 481 Fälle erhöht (Stand 10.07.2020, 01:00 Uhr). Verstorbene Personen: 17 (unverändert) 

Märet in Solothurn und Grenchen

Die Interessengemeinschaft Märet ist zuversichtlich, dass die Marktgänger sich nach dem Appell der Stadt Solothurn nun besser an die Abstandsregeln halten und der Wochenmarkt somit in der Altstadt bleiben darf.

Aufregung rund um den Grenchner Wochenmarkt: Am Mittwoch erhielten die Marktfahrer die Nachricht, der Wochenmarkt werde bis Ende August nicht stattfinden – am Donnerstag kam dann die Entwarnung.

9.Juli: Clubs zur 100er-Regel

Den Club Terminus in Olten trifft die 100er-Regel hart. Hier kann man es sich nicht leisten, nur so kleine Partys auszurichten. Ob es eine Party mit Maskenpflicht gibt ist noch unklar. Im Soho in Wiedlisbach können derweil immer noch zu 300 Personen feiern.

479 Coronafälle

Im Kanton Solothurn hat sich die Anzahl positiv getesteter Erkrankungsfälle innerhalb von 24 Stunden um 4 auf 479 Fälle erhöht (Stand 09.07.2020, 1:00 Uhr). Verstorbene Personen: 17 (unverändert)

Fazit des Kantons zu den Quarantänen

Rund 580 Personen wurden in den letzten Wochen im Kanton Solothurn unter eine zehntägige Quarantäne gestellt. Diese ging am Dienstag um Mitternacht zu Ende. Im Fall Grenchen wurde eine Person nachträglich auf das Virus getestet. «Der damit verbundene Aufwand war für die beteiligten Stellen erheblich, die ‹Test&Trace›-Strategie ist aber unabdingbar für die Eindämmung der Epidemie», so der Kanton.

Das Amt für Wirtschaft und Arbeit und die KAPO haben seit dem 27. April 905 Betriebe überprüft. Insgesamt sind 15 Betriebe vorläufig geschlossen worden, wovon 14 nach den nötigen Anpassungen wiedereröffnet werden konnten.

21-Jährige nahm trotz Isolation an Partys teil

Bei der Person, die am 27.Juni in Grenchen trotz Isolation an zwei Partys teilnahm, handelt es sich um eine 21-jährige Frau aus Grenchen. Der Kanton hat Strafanzeige gegen sie eingereicht. 

8.Juli: Nur noch 100 Personen zugelassen

Am Mittwoch hat der Kanton Solothurn weitere Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus veranlasst: In Restaurations-, Club- und Barbetrieben, in denen weder der Sicherheitsabstand eingehalten noch Schutzmassnahmen ergriffen werden können, wird die maximale Anzahl Gäste auf 100 Personen beschränkt. Mehrere räumlich getrennte Sektoren mit 100 Gästen sind allerdings möglich. Bisher lag die Grenze bei 300 Gästen. Mehr dazu.

Solothurn appelliert an Eigenverantwortung

Als Folge der Vorfälle in anderen Städten häufen sich die Rückmeldungen aus der Bevölkerung, dass die Disziplin an verschiedenen Orten nachlasse und insbesondere die Abstandsregeln nicht eingehalten würden. Die Stadt ruft deshalb die Bevölkerung auf, sich an die Vorgaben zu halten, damit nicht restriktivere Massnahmen oder gar Schliessungen nötig würden.

Quarantäne aufgehoben

Ab Mittwoch sollten alle Personen, die nach den Partys, Bar-, Restaurant- und Clubbesuchen in Olten und Grenchen am 27.Juni vom Kantonsarzt unter Quarantäne gestellt wurden, davon befreit werden. Für sie alle wird die Massnahme zehn Tage nach dem «Partyabend», an dem sie womöglich mit einer infizierten Person Kontakt hatten, aufgehoben.

7.Juli: Mehr Contact Tracing

Bisher hatte das Gesundheitsamt stets betont, einen grossen Pool an Personen zu Verfügung zu haben, die das Kernteam bei Bedarf unterstützen können. Nun sucht der Kanton per Inserat eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter für das Team Contact Tracing. Mehr dazu.

Grenchens Ausgehszene ist in Aufruhr

Das «Baracoa» muss nach dem Covid-19-Vergehen des Wirts um seine Existenz bangen. Die Stadtpolizei Grenchen bewilligt bis 17. Juli keine Anlässe mehr. Das betrifft auch Veranstaltungen im Rahmen von «Bühne frei für den Märetplatz». Mehr dazu.

Kein Blockbuster, kein Kinopublikum

In Solothurn haben die beiden Kinos Capitol und Palace den regulären Betrieb derzeit eingestellt. Anders entschieden hat das Kino Canva Club.

6. Juli: Eine Person bei Partys in Grenchen angesteckt

280 Personen mussten nach zwei Partys in Grenchen in Quarantäne. Eine davon wurde bisher positiv getestet. Der Kanton bereitet derzeit zwei Anzeigen vor: eine gegen den Party-Gast mit Coronavirus und eine gegen den Grenchner Wirt. Mehr dazu.

Stadt Grenchen bewilligt keine Partys mehr

Die Bilanz von Polizeikommandant Christian Ambühl: Das Szenario, in dem ein an Covid 19 Infizierter weiter unerkannt Party macht, wie es sich vor einer Woche in Grenchen zutrug, lässt sich auch unter Einhaltung aller behördlichen Massnahmen nicht ausschliessen. Die Stadt hat Massnahmen ergriffen.

4 neue Coronafälle im Kanton

Per 5.Juli, 24 Uhr meldet der Kanton 472 Erkrankungsfälle. Das sind vier mehr als am Vortag.

5.Juli: Quarantäne nicht eingehalten: Polizei fährt bei «Baracoa» vor

Polizeieinsatz beim Baracoa in der Nacht auf Sonntag. Da der Wirt Mehmet letzten Samstag kurz die Party im Parktheater besucht hatte, sollte er in Quarantäne zu Hause bleiben. Stattdessen traf ihn die Polizei im Keller des Baracoa an - offenbar hatte ihn jemand verpfiffen.

Mehr dazu.

468 Coronafälle im Kanton

Per 4. Juli, 24 Uhr, meldet der Kanton Solothurn 4 neue Erkrankungsfälle. Damit steigt die Gesamtzahl auf 468.

3.Juli: Person mit Coronavirus geht trotz Isolation in den Ausgang

Am Donnerstagabend, 2. Juli 2020, hat der Kantonsarzt rund 280 Personen im Umfeld zweier Partys in Grenchen unter Quarantäne gestellt. Dies, weil eine positiv auf COVID-19 getestete Person trotz überprüfter und kontrollierter Isolationsmassnahme an den Partys teilgenommen hat. Der Kanton prüft rechtliche Schritte. Mehr dazu.

1 Neuansteckung

Der Kanton meldet eine Neunsteckung innert 24 Stunden. Damit steigt die Zahl der bestätigten Coronafälle auf 464 Personen.

2.Juli: Der Kanton Solothurn führt Kontrollpflicht für Bars und Clubs ein

Ab 3. Juli 2020 müssen Bars ohne Sitzpflicht und Clubs neu die Korrektheit der Kontaktangaben ihrer Besucherinnen und Besucher überprüfen. Diese Änderung ist laut Kanton aufgrund der steigenden Infektionszahlen sowie der Erfahrungen aus anderen Kantonen zwingend erforderlich.

2 Neuansteckungen

Der Kanton meldet zwei Neunsteckung innert 24 Stunden. Damit steigt die Zahl der bestätigten Coronafälle auf 462 Personen.

Weitere Personen im Fall Olten unter Quarantäne

Weitere 36 Personen wurden vom Contact Tracing im Fall Olten unter Quarantäne gestellt. Somit sind es nun gesamthaft 340 Personen. 14 waren in Bars und Restaurants in Kontakt mit der infizierten Person. 22 wurden im Arbeitsumfeld lokalisiert.

1.Juli: Kanton ordnet für rund 300 Personen Quarantäne an

Wie am Dienstagabend bekannt wurde, hatte eine nachträglich positiv auf COVID-19 getestete Person übers Wochenende verschiedene Bars, Restaurants und einen Club in Olten besucht. Der Kantonsärztliche Dienst reagierte sofort und ordnete noch am Mittwoch für rund 300 Personen die Quarantäne an. Sie alle waren am Samstag an der DayDance-Party im Terminus-Club.

27.Juni: Kanton für zweite Welle gewappnet – Interview mit Susanne Schaffner und Lukas Fenner

Solothurn wappnet sich für eine zweite Coronawelle: Wie der Kanton seine Verantwortung wahrnimmt und warum es schwieriger werden könnte als beim ersten Mal, erklären Regierungsrätin Susanne Schaffner und Kantonsarzt Lukas Fenner im Interview.

Von den ersten Fällen bis zum Ende des Lockdowns – der Corona-Blog zum Nachlesen

Von den ersten Fällen bis zum Ende des Lockdowns – der Corona-Blog zum Nachlesen

Meistgesehen

Artboard 1