Kino
Zwangs-Sendepause im Grenchner Kino Rex wegen Defekt

Das neue Jahr bringt Kinobetreiber Walter Loosli bisher kein Glück. Seit neun Tagen steht der Filmprojektor an der Bielstrasse still. Filme können keine vorgeführt werden, die Einnahmen bleiben aus.

Merken
Drucken
Teilen
Defekt legt das «Rex» für ganze zweieinhalb Wochen lahm.

Defekt legt das «Rex» für ganze zweieinhalb Wochen lahm.

Patrick Furrer

«Das ist sehr ärgerlich, aber mit solchen Schicksalsschlägen muss man leben können», sagt der Kinobetreiber auf Anfrage. Die Umsatzeinbussen will er nicht beziffern, er sei nur froh, dass ihm die Besitzer entgegen kommen. Eine existenzielle Gefährdung bedeute die Zwangs-Sendepause nicht.

Zum neuen Filmstart heute Donnerstag kann das «Rex» noch nicht wiedereröffnen. Noch eine Woche bleibt das Kino zu, weil das Ersatzteil, welches aus England bestellt werden musste, erst Anfang kommender Woche geliefert wird.

Gerne diese Woche wieder geöffnet

Gerne hätte Loosli schon auf dieses Wochenende den Betrieb wieder geöffnet, er sei aber vertröstet worden. Er sei hingegen sicher, dass auf den Filmstart vom 24. Januar im «Rex» der Projektor wieder läuft. Aufgrund des Defekts wird Loosli den Film «Django Unchained» aussetzen und stattdessen in einer Woche mit dem Surfermovie «Mavericks» und dem Hoffman-Streifen «Quartet» wieder ganz in die Vollen gehen.

Nicht zeigen konnte Walter Loosli übrigens auch den Mysterythriller «Silent Hill», den er bereits eingekauft hatte. Auf Anfrage gab er den Film daher spontan ans Kino Palace weiter, damit Filmfreunde den Blockbuster wenigstens dort sehen können. Selbstlos. Man möchte fast sagen: ganz grosses Kino. (fup)