Schweizer Grenzwache
Zugspassagier in Grenchen mit 12'800 Franken Falschgeld erwischt

Ein 29-jähriger Mann ist im Intercity von Lausanne nach St. Gallen in Grenchen mit 12'800 Franken Falschgeld erwischt worden. Bei den gefälschten 50er-, 100er- und 200er-Scheinen handelt es sich laut der Grenzwache um «qualitativ gute Farbkopien».

Drucken
Teilen
Bahn-Polizei im Einsatz. (Symbolbild)

Bahn-Polizei im Einsatz. (Symbolbild)

Keystone

Die Sicherheitselemente seien nachgeahmt worden, teilte die Schweizer Grenzwache am Montag mit. Die gefälschten Banknoten wurden sichergestellt.

Der abgewiesene Asylbewerber aus der Elfenbeinküste wurde der Kantonspolizei Solothurn übergeben.

Gegen ihn liefen bereits Ermittlungen im Kanton Freiburg. Bei der Zugskontrolle Anfang November trug der Mann zudem einen Tränengas-Spray auf sich, der gemäss des Schweizer Waffengesetzes verboten ist.

Aktuelle Nachrichten