Fast ein halbes Leben lang wirtet Emil Blümli schon im «Krebs». Ende Juni nun verlässt der beliebte Sternekoch endgültig die gastronomische Bühne (wir berichteten). Lange Zeit war unsicher, ob und von wem das Hotel mit Restaurant übernommen wird, welches im Juli bereits vollständig ausgebucht ist. Doch seit Donnerstag steht der Nachfolger fest: Für das Hotel-Restaurant wurde ein Gastronom gefunden, welcher in der Region bereits bekannt ist: Reda Rozayek, der schon die Betriebe «Zur grünen Ecke» in Solothurn, «Tell» in Bellach sowie «Stadthof» in Langenthal führt, übernimmt das «Krebs» gemeinsam mit seinem langjährigen Geschäftspartner Pero Vidojevic.

Die beiden führen den Betrieb auf Pacht für vorerst fünf Jahre, die neu gegründete Investorenfirma «HoRes» übernimmt die Vorfinanzierung. Ziel ist es gemäss Rozayek, das «Krebs» respektive die Firma nach diesen fünf Jahren ganz zu übernehmen. Der derzeitige Liegenschaftsbesitzer Metin Kermizitas will das Traditionshaus für schätzungsweise 2 bis 3 Millionen Franken verkaufen. Gestern wurden die Verträge zwischen den Investoren und Rozayek / Vidojevic unterzeichnet, die Kaufverhandlungen zwischen den Investoren und dem Besitzer sollen in Kürze abgeschlossen werden. Dies dürfte reine Formsache sein, meint der künftige Wirt Rozayek auf Anfrage.

Eine Woche zu

Es geht also weiter - was offenbar nicht immer sicher war. Die Verhandlungen harzten zwischenzeitlich, weiss auch Liegenschaftsverwalter Hans-Rudolf Sutter. Für kurze Zeit soll auch ein Industrieller aus Grenchen am Kauf interessiert gewesen sein, welcher sich aufgrund des für ihn zu hohen Preises aber wieder zurückzog. Auch ein Wirt aus Herzogenbuchsee war im Gespräch, die Investoren beharrten aber auf Wunschkandidat Rozayek. Für kurze Zeit war dieser dann zwar aus dem Rennen - doch jetzt scheint für ihn doch alles gut zu kommen.

Der Schweizer ägyptischer Abstammung freut sich schon sehr auf seine neuen Aufgaben. Es gibt viel zu tun: Schon in einer guten Woche müssen er und sein Team den Betrieb übernehmen. Für zirka eine Woche wird das «Krebs» Anfang Juli zu sein, damit bauliche Anpassungen vorgenommen werden können. Übrigens: Selbst die luxuriöse Duplex-Wohnung im obersten Geschoss des Hauses, welche rund 1,3 Millionen Franken kostete, konnte auf den 1. Juli nun vermietet werden. (fup)