Es sieht gut aus für die Vereinbarung zur Verkehrs- und Raumentwicklung zwischen fünf Gemeinden und den Kantonen Bern und Solothurn. Nachdem Wangen a/A, Wiedlisbach und Oberbipp eine interkantonale Vereinbarung zur Verkehrs- und Raumentwicklung zuerst nicht unterschrieben hatten, konnten nun offene Differenzen bereinigt werden, sagt Katharina Hofer, Gemeindepräsidentin von Wiedlisbach. Noch ist aber kein definitiver Entscheid gefallen.

«Wir sind auf gutem Weg», sagt aber Manuel Flückiger, Projektleiter in der bernischen Kantonsplanung. Mit der Vereinbarung sollen die drei Gemeinden sowie Oensingen und Niederbipp in der Verkehrs- und Siedlungsplanung zusammenarbeiten.

Manfred Cordari, Gemeindepräsident von Niederbipp, freut sich über die Signale aus den anderen Gemeinden: «Wir sitzen alle im gleichen Boot.» (joh)