Immer wieder sind die Schaufenster in Grenchen ein Gesprächsthema. Sei es, dass (zu) viele davon leer sind, da die Liegenschaft leer steht oder sei es, dass die meist älteren Geschäftsräume im Zentrum eine attraktive Gestaltung der Auslagen nicht gerade vereinfachen. Der GVG hat nun einen Workshop durchgeführt, wie man mit überschaubaren Mitteln ein ansprechendes Resultat erzielt. «Das Schaufenster ist die einladendste, günstigste und gleichzeitig schwierigste Werbemöglichkeit für uns Gewerbler», meint Igor Cristiani, Verantwortlicher für die Schaufenstergestaltung im GVG.

Aus diesem Grund hat der GVG Eva Hirsig, eidg. dipl. Dekorationsgestalterin für einen kurzen Kurs engagiert. Wie sollten die Proportionen sein, wo plaziertr man die Produkte am werbewirksamsten und wie soll das Licht positioniert werden waren fargen, die erläutert wurden Nach dem dem Einmaleins der Schaufenstergestaltung konnten die teilnehmenden auch selbst Hand anlegen, indem das Schaufenster des Reisebüros Vasellari an der Marktstrasse ein Upgrade zum Muttertag aus Gewerblerhand erfuhr. Das Resultat lässt sich seit Montag begutachten.

«Mit elf Teilnehmenden war der Kurs ausgebucht», freut sich Igor Cristiani vom Coiffeurgeschäft Amedeo Creation. Rolf Probst vom Reisebüro bedankte sich für die «Fronarbeit» der Gewerbekollegen mit einem Apéro. (at.)