Bauzonen

Wie Grenchen sich in die Witi ausbreitet

Grenchen aus der Luft vor etwa 60 Jahren und heute.

Grenchen aus der Luft vor etwa 60 Jahren und heute.

Die Stadt Grenchen verzeichnete ungefähr in der Mitte der 1950er-Jahre noch eine relativ klare Linie der Siedlungsgrenze gegen die Witi. Heute sieht die Sache anders aus. Zwei Luftbilder aus der gleichen Position zeigen, wie der Siedlungsraum wächst.

Zwar gab es in den 1950-er Jahren auch schon Häusergruppen südlich der Bahnlinie. Aber in der Ebene sind vor allem die Sportstätten augenfällig, während Inustriebauten noch vollständig fehlen.

Unsere Aufmerksamkeit gilt vorerst dem eben neu erstellten Grenchner Schwimmbad, womit die alte Aufnahme ins Jahr 1956 oder knapp danach datiert werden dürfte. Der heutige grosse und prächtige Baumbestand der Badi war erst frisch gepflanzt, Schattenplätze dürften rar gewesen sein… Dafür besass der östliche Teil des Turnerstadions schöne Bäume, die alle gefällt wurden. Dem Fussballstadion Brühl fehlt auf der alten Aufnahme noch die Betontribüne. Auffällig ist die Linie der Pappeln bei Nordtor, unter denen Goalie Charly Elsener jahrelang im Intro der TV-Sendung «Sport am Wochenende» einer seiner berühmten Flanken machte.

Fehlende «Monumentalbauten»

Schräg hinter dem Fussballstadion ist auf dem historischen wie neuen Foto das grosse würfelförmige Wohngebäude des Hallgartens auszumachen. Im Innern der Stadt hat sich in den fast 60 Jahren natürlich einiges verändert. So sind auf dem aktuellen Foto die «Monumentalbauten» des Coop City Hochhauses und der ETA SA auszumachen. Das Siedlungsgebiet erweiterte sich nicht nur in die Ebene der Witi, sondern die vorzügliche Terrassenlage der Stadt verlockte die Planer auch, die Hänge zu auszunützen. So ist im Vergleich der beiden Fotos deutlich zu erkennen, wie der «Molerhügel» unterhalb des Bauernhofs Lehmann überbaut wurde.

Die letzte Etappe zeigt noch das Bild einer von der Bautätigkeit «wunden» Landschaft. Gleich links daneben sieht man die Waldzunge des Dählengrabens, der dann seine Fortsetzung im Tal des Bachtelens nimmt, das auf diesem Foto nicht als solches zu erkennen ist. Ganz links oben sind auf dem alten wie neuen Foto die Kapelle Allerheiligen zu erkennen sowie der Bauernhof Vogt.

Wann kommen die Solarzellen?

Zurück in die Witi. Sehr dominant erhebt sich in der Mitte der Bau des Velodrome Suisse. Schade, dass die riesige Dachfläche nicht in einem dunkleren Ton ausgefallen ist, womit sich der Bau besser in die Umgebung integriert hätte – was zum Beispiel auch mit Solarzellen der Fall gewesen wäre. Schräg hinter dem Velodrome ist der eben eingeweihte anthrazitfarbige Neubau der SWG zu sehen und daneben das Schulgebäude des Verbandes Schweizerischer Radio-, TV- und Multimedia-Fachgeschäfte (VSRT).

Noch ein Wort zum Flughafen, der auf dem alten Bild noch ein Flugplatz war: Gut ist der erste, im Jahr 1931 erstellte Hangar mit seinem charakteristischen Rundbogendach zu sehen, der in den 1970er-Jahren dem Neubau respektive der Erweiterung des Restaurants weichen musste. Heute steht an dieser Stelle seit 2006 das Hotel Airport. In der vorderen Gebäudelinie sind noch die beiden Militärhangars zu sehen, auf deren Areal sich nun Betriebsgebäude und der Kontrollturm befinden.

Industriestadt im Grünen

In der zweiten Reihe stehen heute noch die Werkstatthalle an der Flughafenstrasse sowie die drei alten Holzhangars mit Giebeldächern. In den ersten beiden von links sind heute Flugzeuge der Segel- und Motorfluggruppe Grenchen respektive der Flugschule Grenchen untergebracht; der dritte kleinere gehört der Segelfluggruppe Solothurn, der zu Beginn der 1950er-Jahre vom Flugplatz Mutten Solothurn nach Grenchen transportiert wurde und nach wie vor das Zuhause der Solothurner Segelfliegerinnen und -flieger ist. Das Flugplatzareal wird nach Norden abgegrenzt durch den Kanal des Witibaches, dessen Band heute eine reiche Vegetation besitzt. Überhaupt hat Grenchen einen grossen Baumbestand und trägt daher zu Recht den Namen «Industriestadt im Grünen».

Grenchen aus der Luft heute

Grenchen aus der Luft heute

Grenchen: Auf dieser Aufnahme aus dem Jahr 1956 ist im Vordergrund ein Teil des Flugplatzes erkennbar. Zwischen Stadtgebiet und Flugplatz liegt das neue Schwimmbad.

Das Bild aus der selben Position - bloss 60 Jahre früher.

Grenchen: Auf dieser Aufnahme aus dem Jahr 1956 ist im Vordergrund ein Teil des Flugplatzes erkennbar. Zwischen Stadtgebiet und Flugplatz liegt das neue Schwimmbad.

Meistgesehen

Artboard 1