Der Grenchner Marktplatz ist eine einzigartige Plattform, die noch zu oft leersteht. Obwohl sich in den vergangenen Jahren schon einiges getan hat, haben sich die Stadt und der Gewerbeverband zum Ziel gesetzt, den «Märetplatz» weiter zu beleben.

«Es wäre schön, wenn wir in den kommenden Monaten und Jahren noch mehr attraktive Angebote auf dem Marktplatz hätten und damit mehr Grenchnerinnen und Grenchner, aber auch Auswärtige ins Stadtzentrum locken könnten», meint Stadtpräsident François Scheidegger.

Das az Grenchner Tagblatt unterstützt dieses Ziel nach Kräften und lancierte deshalb einen Ideen-Wettbewerb für eine Belebung des Grenchner Stadtkerns. Leserinnen und Leser wurden eingeladen, am Wettbewerb mitzumachen und auf dem in der Zeitung veröffentlichten Plan des Marktplatzes einzuzeichnen, womit sie diesen beleben möchten und wo die Attraktion stehen soll. Die Ideen konnten nicht nur gezeichnet, sondern auch beschrieben werden.

Die Teilnehmerzahl war sehr erfreulich: 80 Personen haben einen Vorschlag eingeschickt oder auf der Redaktion vorbeigebracht, zum Teil in sehr origineller Form.

Die Ideen werden in einer «Jury» mit Vertretern der Stadt, des Gewerbes und dieser Zeitung bewertet. Die Urheber der drei besten Ideen haben die Gelegenheit, ihre Vorstellung den Grenchner Behörden zu erläutern und sie auch in der Zeitung vorzustellen. Man darf gespannt sein, denn ein Grossteil der eingesandten Ideen sieht nicht nur auf den ersten, sondern auch auf den zweiten Blick äusserst interessant aus.

Bis die Jury allerdings ihre Bewertung vornimmt, lassen wir etwas Zeit verstreichen. Die Jurierung findet erst nach den Herbstferien statt.

Aber alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten so oder so eine Gewinnchance, nach dem Motto: Mitmachen ist die Hauptsache. Aus den 80 Einsendungen, die auf der Redaktion eintrafen, wurden drei Gewinnerlose gezogen. Carmen Leimer, Inhaberin der Boutique Olivia an der Marktstrasse und Vorstandsmitglied des Gewerbeverbands Grenchen, der den zweiten Preis gestiftet hat, fungierte bei der Ziehung als Glücksfee.

Und dies sind die Gewinner:

Sandra Selmotti – Tolotti aus Grenchen gewinnt den 1. Preis: Einen Gutschein für ein Nachtessen inkl. Weinbegleitung für zwei Personen im Wert von 200 Franken im Restaurant Parktheater.

Sie schlägt vor, den Marktplatz mit Bäumen und darunterliegenden Sitzplätzen zu verschönern, statt der «Brunnenmauer» einen Springbrunnen in Form eines Amphitheaters im Miniformat zu kreieren, unter einem schattenspendenden Sonnensegel. Ihr Vorschlag ist begleitet von mehreren Fotos, die zeigen, was für Elemente infrage kämen. Wir gratulieren herzlich und wünschen «e Guete».

Lukas Hegelbach aus Grenchen gewinnt den 2. Preis: Einen Einkaufsgutschein des Gewerbeverbandes GVG im Wert von 100 Franken.

Seine Idee kann man getrost als «verwegen» bezeichnen. Der Schüler wünscht sich nämlich eine U-Bahn in Grenchen und Umgebung. Seine Zeichnung zeigt den Eingang «in die Unterwelt» mitten auf dem Marktplatz – eine Idee, die zwar originell, aber angesichts der Kosten wohl eher nicht realisierbar ist. Seis drum, gewonnen hat Lukas trotzdem! Viel Spass beim Shoppen!

Beat von Arx-Marti aus Grenchen gewinnt den 3. Preis: Gutscheine für Eintritte in die Grenchner Kinos Rex oder Palace im Wert von 80 Franken, gestiftet von der Stadt Grenchen.

Er hat seinen Vorschlag mit einigen Fotos und Erklärungen ergänzt. Einige der Betonelemente sollen durch begehbare Sonnenkollektoren ersetzt werden, die nachts mit stündlichen Lichtspielen den Marktplatz attraktiv machen könnten. Dazu ein Wasserspiel, ähnlich desjenigen auf dem Amthausplatz Solothurn, das für den Markt jeweils abgestellt werden könnte. Gesehen hat er einen derart gestalteten Platz in der kroatischen Stadt Zadar. Gute Unterhaltung bei spannenden Filmen!

Alle Gewinner werden noch persönlich kontaktiert und erhalten ihren Preis dann zugeschickt oder können ihn auf der Redaktion des az Grenchner Tagblatts abholen.