Grenchen
Weil der Coop-Chef keine Eier legt

Molekular-Koch Rolf Caviezel lanciert mit dem «Genusslabor für Kids» ein neues Angebot für kleine Köche.

Patrick Furrer
Merken
Drucken
Teilen
 747 Guetzli haben die 14 Kinder gebacken. (Fotos: zvg)
9 Bilder
 Rolf Caviezel zaubert eine Glacé mit Hilfe von Stickstoff. (Fotos: zvg)
 Ein Highlight - Ein Drink mit Perlen aus Sirup. (Fotos: zvg)
 Die Kleinen und Grossen helfen sich bei der Arbeit. (Fotos: zvg)
 Voller Festtagsstimmung wird geguetzlet. (Fotos: zvg)
 Ein Highlight - Ein Drink mit Perlen aus Sirup. (Fotos: zvg)
 Gespannt und konzentriert lauschen die Kinder Caviezels Anleitungen. (Fotos: zvg)
 Kreativität ist gefragt. (Fotos: zvg)
Molekularkoch Rolf Caviezel veranstaltet Genusslabor für Kids

747 Guetzli haben die 14 Kinder gebacken. (Fotos: zvg)

Genusslabor Molekular-Koch Rolf Caviezel weiss, dass das Ei vom Huhn kommt. Vielen Kindern aber fehlt heutzutage der Bezug zu Esswaren. Pünktlich zu Weihnachten hat Caviezel deshalb ein neues Projekt lanciert. Das «Genusslabor für Kids» findet alle drei Monate statt und bringt Kindern den Umgang mit Nahrungsmitteln näher. «Nicht nur Spielerei», sei das. Gezielt unterhält sich der Koch mit den Kleinen, stellt Fragen und liefert Erklärungen.

Am Sonntag fand der Anlass zum ersten Mal statt, 14 Kinder tobten sich in der «Station 1»-Küche aus. Es wurden nicht nur 747 Guetzli gebacken. Caviezel staunte nicht schlecht, als ihn ein Junge bat, ein Stickstoff-Glace herzustellen. Mit molekularkochtechnischen Tricks wurde zudem Sirup «verperlt». Die Kinder waren konzentriert bei der Sache und unterstützten sich gegenseitig. Etwa, wenn der 12-Jährige dem 5-Jährigen beim Auswallen des Teiges hilft. Caviezel freuts: «Die Kinder konnten es wirklich super.»

Spende für Kinderprojekt

Das nächste Mal findet das Genusslabor am Sonntag, 27. Februar, statt. Thema: «Hamburger und alles, was dazugehört.» Unterstützt wird Caviezel von Metzger Roland Guex. Im Juni wird sogar die Mundart-Rockerin Natacha mit den Kindern kochen. Am Genusslabor teilnehmen können Kinder von 5 bis 12 Jahren.

Die erste Erfahrung zeigt, dass die Kurse schnell ausgebucht sind. Der Molekular-Koch ist vom Projekt überzeugt. Das hole auch Menschen von ausserorts nach Grenchen. Und auch wenn Kinder die Kunden von morgen sind, «ums Geld geht es uns nicht», sagt Caviezel. «Das ist für uns eine Nullrunde.» Die Teilnahme pro Kind kostet 19 Franken. Jeweils vier Franken davon werden an ein Kinderprojekt aus der Region gespendet.