«Eine Schande für unser Land», riefen viele Politiker, als sie 1992 an der Weltausstellung in Sevilla den Schweizer Pavillon mit dem provokativen Slogan «La Suisse n’existe pas» besuchten. Die Ausstellungsmacher wollten mit Kunst und Ironie eine andere Schweiz vorstellen. Der Pavillon wurde zum meistbesuchten Ort der Ausstellung. Diese Gedanken gingen mir durch den Kopf, als ich das von der Standortförderung in Auftrag gegebene Image-Video über Grenchen sah. Das Video ist eine erfrischend mutige Antwort, auf den im Frühjahr ausgestrahlten unglücklichen Filmbeitrag des Schweizer Fernsehens. Statt zu schmollen, mit Klagen zu drohen, nimmt man die Kritik auf und begegnet ihr mit Ironie, macht etwas Unerwartetes. Ich würde es Grenchen und den zwei kreativen Köpfen gönnen, wenn ihre Botschaft ähnlich wie damals in Sevilla grosse Beachtung fände und nachhaltig wirken würde.

Selbstironie benötigte ich, als ich am Arbeitsplatz die Espresso-Tasse meiner Mitarbeiterin fallen liess. Ich wollte mein Missgeschick vertuschen und entschied mich, nach der Arbeit in der Migros die gleiche Tasse zu kaufen. Im Regal fand ich das gesuchte Objekt, schnappte mir die Tasse und liess den Unterteller im Regal stehen, da ich diesen nicht brauchte. Erleichtert ging ich zur Kasse. Dort verursachte ich einen Stau. Das Kassasystem hatte kein Bedauern mit mir, es konnte die Tasse ohne Unterteller nicht erfassen. Die Informatik war auf meinen Fall nicht vorbereitet. Ich wurde freundlich an den Kundendienst verwiesen, wo ich Zeuge eines Telefonats wurde: Vermutlich habe jemand in der Geschirrabteilung eine Tasse geklaut, weil dort ein einsamer und verlassener Unterteller stehe. Ich klärte die Verkäuferin auf, die sich alle Mühe gab, mein Problem zu lösen. Nachdem alle Varianten des Abbuchens scheiterten, kam die Verantwortliche der Geschirrabteilung mit dem von mir stehen gelassenen Unterteller. Nach einer gefühlten Stunde konnte ich meine Schuld begleichen. Anderntags fragte mich meine Mitarbeiterin in der Kaffeepause, wieso wir nun zwei Espresso-Unterteller hätten …