Grenchen

Vor dem Zauberkongress verkauft das Gewerbe «Zauberprodukte»

Von links: Jürg Jaeggi (Back Caffee), Toni Lötscher (Brauerei Granicum), Roland Guex (Metzgerei Guex), Ursula Reinhardt (Baloise Bank Soba), Eric von Schulthess (OK Präsident Swiss Magic).

Von links: Jürg Jaeggi (Back Caffee), Toni Lötscher (Brauerei Granicum), Roland Guex (Metzgerei Guex), Ursula Reinhardt (Baloise Bank Soba), Eric von Schulthess (OK Präsident Swiss Magic).

Vom 26. – 28. April findet der 8. Internationale Zauberkongress im Parktheater statt. Wie bei vergangenen Austragungen engagieren sich Gewerbetreibende der Stadt Grenchen mit speziell kreierten «Zauberprodukten».

Ob «Zauberbrötchen» vom Back-Caffee, «Zauberwurst» von der Metzgerei Guex oder «Zauberbier» der Brauerei Granicum, einem magischen Erlebnis steht auch in kulinarischer Hinsicht also nichts im Wege. «Ohne Unterstützung des Gewerbes und der lokalen KMU, sind solche Grossevents in Grenchen sehr schwierig realisierbar» fasst Eric von Schulthess, OK Präsident, zusammen. Auch die Stadt Grenchen, sowie auch die Baloise Bank Soba seien langjährige Partner von Swiss Magic.

Zuletzt führte Swiss Magic 2016 den 7. internationalen Zauberkongress mit drei ausverkauften Abenden im Parktheater mit grossem Erfolg und unter Anwesenheit der damaligen Nationalratspräsidentin Christa Markwalder durch. «Zauberkongress und Zauberei gehören inzwischen zu Grenchen wie der Flughafen oder die Uhrenindustrie», schreiben die Veranstalter. Die Tradition der Zauberkongresse – der erste wurde 1957 durchgeführt und seit 1997 wurde er im Dreijahresrhythmus wiederholt – soll nicht nur erhalten, sondern ausgebaut werden.

Inzwischen sei der Schweizer Kongress in Grenchen laut eigenen Angaben das viertgrösste Zauberevent Europas, hinter den Grossveranstaltungen in den klassischen Zauberhochburgen England, Deutschland und Frankreich. (rrg)

Meistgesehen

Artboard 1