Velodrome
Von null auf 170 km/h - und das um 7 Uhr morgens

Am Innovations-Frühstück im Grenchner Velodrome stellten zwei Studenten ihre Erfindung vor: eine Ballwurfmaschine fürs Unihockey

Merken
Drucken
Teilen
Innovations-Frühstück

Innovations-Frühstück

Kathy Bierschenk

Auf 7 Uhr morgens waren Fachkräfte und weitere Interessierte am vergangenen Freitag ins Velodrome zum «Innovations-Frühstück» der Solothurner Handelskammer und der Grenchner Wirtschaftsförderung geladen. Dazu passend denn auch das Motto «Von Null auf 170 km/h». Gemeint war allerdings die Vorstellung einer neu entwickelten Ballwurf-Maschine für das Unihockey-Training, die Bälle bis auf die Geschwindigkeit von 170 km/h beschleunigen kann.

Stephan Käsermann und Timon Cotting, zwei Studenten der Höheren Fachschule für Technik, haben den Prototyp als Abschlussarbeit ihres Studiums gebaut und wollen die Maschine jetzt vermarkten.

Die zahlreichen Fach- und Führungskräfte folgten den kurzweiligen Ausführungen und der eindrücklichen Ballwurf-Demonstration der beiden Referenten, nutzten das anschliessende Frühstück zum Netzwerken und starteten anschliessend inspiriert und gestärkt in den Arbeitstag.

«Mit dem Innovations-Frühstück schaffen wir am Technologiestandort Grenchen eine Plattform für die verschiedenen Innovationsträger der Region» umschreibt Karin Heimann, Wirtschaftsförderin der Stadt Grenchen, das Ziel des Anlasses.

Das Innovations-Frühstück der Wirtschaftsförderung der Stadt Grenchen findet halbjährlich im Velodrome statt und steht Fach- und Führungskräften der Region Grenchen offen. Der Anlass im Rahmen der Innovationstage der Solothurner Handelskammer wird von der Wirtschaftsförderung des Kantons Solothurn finanziell unterstützt. (at.)