Grenchen
Vierter Einbruch in neun Jahren: Kantonsrätin Nicole Hirt kommt nicht zur Ruhe

Vergangenen Freitag brachen Unbekannte ins Haus der Kantonsrätin Nicole Hirt in Grenchen ein. Das ist der vierte Einbruch in den vergangenen neun Jahren.

Merken
Drucken
Teilen

Vergangenen Freitagabend brechen erneut Unbekannte im Haus der Kantonsrätin Nicole Hirt in Grenchen ein. Das berichtete am Dienstagabend der Regionalsender Tele M1. Der Einbruch ist nun bereits der vierte innerhalb von neun Jahren. Trotz Sicherheitsvorkehrungen, wie Sicherheitsglas, Fenstergitter und Bewegungsmelder können sich die Einbrecher über ein Fenster in der Waschküche Zugang ins Gebäude verschaffen und durchwühlen das ganze Haus. Die Polizei konnte laut dem Bericht Fussspuren im Wohnzimemr feststellen. Doch sie gehe davon aus, dass die Einbrecher rasch wieder über die Autobahn fliehen konnten

Die grünliberale Kantonsrätin und Gemeinderätin von Grenchen ist bestürzt. «Das ist schon ein schreckliches Gefühl. Das befremdet einen sehr», sagt sie gegenüber Tele M1. Sie zeigt sich ebenso macht- wie ratlos über den vierten Einbruch innerhalb von neun Jahren: Bei ihr könne man kein Bargeld und keine teuren Wertsachen finden. Sie gehe daher davon aus, dass die Einbrecher allenfalls Bankdokumente haben mitgehen lassen. (gue)