Grenchner Trampolin-Cup
Vier Podestplätze für Trampolinspringer des TV Grenchen

Zum 35. Mal führte die Trampolinabteilung des TV Grenchen den Grenchner Cup im Trampolinturnen durch. Der traditionelle Wettkampf fand wiederum im Tissot Velodrome in Grenchen statt und war der erste von vier Qualifikationswettkämpfen für die Schweizermeisterschaften vom 2.-3. Juni in Volketswil.

Andy Vogt
Merken
Drucken
Teilen
Kantonale Meisterschaften im Vereinsturnen in Subingen

Kantonale Meisterschaften im Vereinsturnen in Subingen

mj

235 Turnerinnen und Turner aus der ganzen Schweiz reisten am Samstag an den Grenchner Cup im Trampolinspringen. Den Zuschauern wurde erneut ein Spektakel geboten. Die Turner des TV Grenchen wussten zu überzeugen und konnten sich vier Podestplätze sichern.

In der Kategorie Open Men überraschte Fabio Hug, der sich aktuell in der RS befindet und praktisch nicht zum Trainieren kommt, mit einem starken Vorkampf. Die Finalübung gelang dann leider nicht mehr optimal. Da auch seine Konkurrenten patzten gab es aber trotzdem Silber.

Luc Waldner zeigte bei den Junioren einen starken Wettkampf und holte sich mit guten Punkten Silber. In der Kategorie U15 Elite lief es Noa Wyss nicht wie gewünscht. Nach klar bester erster Übung musste er die zweite leider abbrechen, so dass er nur 11. wurde

In der Kategorie National A Damen hatten wir mit Ramona Schaad und Luana Taubers zwei heisse Eisen im Wettkampf. Beide erreichten mit konstanten Übungen das Finale. Während Luana in diesem kein Glück hatte und die Übung abbrechen musste (Rang 7), ging Ramona auf sicher und holte sich mit einer sauberen Übung Silber. Im National B Damen belegte Celine Wüthrich Rang 22.

Eine weitere Medaille konnte sich Nora Lobsiger im U15 National Mädchen holen. Nach einer starken ersten Übung zeigte sie einige Fehler in der Zweiten. Im Final gelang diese jedoch deutlich besser, so dass sie mit der schwierigsten Übung in der Kategorie auf Rang 3 sprang. Bronce! Lia Koller belegte bei ihrem ersten Auftritt in dieser Kategorie Rang 16. Andri Steiner verpasste bei den Knaben das Podest bei seinem ersten Wettkampf als vierter knapp.

Verbesserungspotenzial trotz Erfolgserlebnissen

Im U13 Elite überzeugte Léon Bentje Weiss im Vorkampf mit Rang 6. Trotz eines Patzers im Finale behielt er diesen Platz. Nando Cardarelli musste seine 2. Übung vorzeitig abbrechen. Er landete auf Rang 13. Im U13 National zeigte Marco Baumann einen beherzten Auftritt. Er erreichte das Finale der besten acht. Dort konnte er sich noch um einen Platz auf Rang 7 verbessern. Raffael Laffer wurde nach einem Patzer in der ersten Übung 38.

Emilie Dennler erreichte U11 National nach einem Fehler in der 2. Übung Rang 33.

Im Synchron der Kategorie U13 zeigten Cardarelli/Weiss bei ihrem ersten Synchronwettkampf eine gute Leistung und erreichten das Finale und somit auch schon die SM-Qualifikation. Mit Schlussrang 5 dürfen sie durchaus zufrieden sein. Dem routinierten Team Waldner/Wyss missriet der Auftritt im der Synchronkategorie Open. Sie mussten beide Übungen vorzeitig abbrechen.

Der Trainer der Grenchner und OK-Präsident Andy Vogt zeigte sich nach dem Anlass sehr zufrieden über den Ablauf des Wettkampfes und die erzielten Resultate, sieht aber doch noch einiges an Verbesserungspotential.