Die junge Partei etablierte sich vor rund einem Jahr in Grenchen und trat bereits mit diversen Stand- und Flyeraktionen in Erscheinung. Zudem setzten sich die Jungfreisinnigen mittels Unterschriftensammlung für den Erhalt der Fernverkehrshaltestelle Bahnhof Süd ein.

Für die kommenden Wahlen möchte die nach eigenen Angaben einzige Jungpartei Grenchens «frischen und unverbrauchten Wind» in die Politik der Uhrenstadt bringen sowie sich für die Interessen der jüngeren Generation einsetzen. (mgt)