Schon die Kürbisernte für die Grenchner Schulkinder vor einem Monat war ein Happening. Denn die vielseitigen Gewächse wurden erstmals aus der Zucht des einheimischen Gemüsebauers Willi Gloor bezogen. Gestern präsentierten die Schülerinnen und Schüler voller Stolz, was aus den rund 1000 Kürbissen und Rüben geworden ist. Dies wie jedesmal an einem nächtlichen Umzug durch die Innenstadt, der schätzungsweise einige tausend Zuschauerinnen und Zuschauer anzulocken vermochte.

Kinder schnitzten fleissig

Bereits seit Tagen wurde in den Klassenzimmern an den Dekorationen gearbeitet, die vom Publikum denn auch mit Applaus gewürdigt wurden. Unter den Klängen der Stadtmusik paradierten an die 500 Schülerinnen und Schüler mit ihren leuchtenden Kunstwerken durch die Strassen. Wer in der Schule und im Kindergarten nicht zum Kürbisschnitzen oder von auswärts kam, konnte das am Nachmittag auf dem Marktplatz noch nachholen. Auch diesen hatten die Schulen mit Kürbissen dekoriert. Insgesamt wurden über zwei Tonnen davon verarbeitet.

Flanieren im Kürbisland

Das Zentrum hatte sich in ein Kürbisland verwandelt, mit über 70 Markt- und Verpflegungsständen. Gerade noch rechtzeitig hatte es die Sonne noch bis hinunter in die Stadt geschafft und tauchte den Marktplatz in goldenes Abendlicht. Es war eindeutig kälter als vor einem Jahr und so kam denn auch bald Gluscht auf eine wärmende Kürbissuppe oder eine Bratwurst auf. Äusserlich konnte man sich bei der Feuerstelle am Zytplatz aufwärmen.

Eindrücke von der Grenchner Chürbisnacht 2014

Eindrücke von der Grenchner Chürbisnacht 2014



Selbst der FC Grenchen hat die Multiplikator-Wirkung der Kürbisnacht entdeckt. Mit dem Kauf einer FCG-Waffel wurde nicht nur das neu motivierte Team unterstützt, man bekam mit einem gratis Stadioneintritt gleich noch die Gelegenheit, die Kicker bei ihrem zurzeit schwierigen Job zu unterstützen – beispielsweise am Heimspiel gegen Sursee von Samstag (17 Uhr). Den Glühwein dazu gabs bei den Kollegen vom FC Fulgor oder Wacker.

Spiel und Spass

Nebst kommerziellen Aktivitäten hat die Stadt auch ein Rahmenprogramm mit Musik und Aktivitäten zusammengestellt. So gab es Auftritte der Street Dance Gruppe, der Alphornbläser und einer Tambouren-Formation aus Erlinsbach. Die Kinder konnten sich schminken lassen –nicht nur als Kürbis – oder sich im Kerzen ziehen versuchen.