SOL AG
«Versickerungsfreundlicher Festkies-Belag» aus Grenchen für Berlin

Nach Aufträgen an der Bahnhofstrasse in Zürich und an der Uferpromenade in Locarno rüstet die Gartenbaufirma SOL AG nun auch das «Bikini» Berlin aus.

Merken
Drucken
Teilen
Das «Bikini» in Berlins Zentrum ist ein denkmalgeschütztes Areal aus dem Jahr 1957. zvg

Das «Bikini» in Berlins Zentrum ist ein denkmalgeschütztes Areal aus dem Jahr 1957. zvg

Die Grenchner Gartenbaufirma SOL AG hat im Herzen Berlins einen kleinen aber feinen Auftrag erhalten. Auf dem sogenannten «Bikini»-Areal gleich neben der Gedächtniskirche konnten die Grenchner vier Baumscheiben mit ihrem versickerungsfreundlichen Festkies-Belag ausrüsten.

Nach exklusiven Aufträgen an der Bahnhofstrasse in Zürich sowie der Promenade in Locarno hat die Firma damit einen weiteren prestigeträchtigen öffentlichen Auftrag erhalten. «Es ist der erste in Deutschland – und erst noch in der Hauptstadt», freut sich Ruedi Spielmann von der SOL AG.

Zwischen Gedächtniskirche und Kurfürstendamm sowie der grünen Stadtoase aus Tiergarten und dem Berliner Zoo gehen Vergangenheit und Zukunft von Berlin eine spannende Symbiose ein.

Zum denkmalgeschützten Areal «Bikini Berlin», – das 1957 fertiggestellt wurde, jedoch nach dem Bau der Mauer in einen «Dornröschenschlaf» fiel und erst 2014 nach einer behutsamen Revitalisierung zu neuem Leben erweckt wurde, – gehören mehrere Gebäude.

Auf dem Areal finden viele Events statt, so auch die Verleihung des deutschen Schauspielpreises. Im Bikinihaus – der Name stammt aus den 1950er Jahren, als die Berliner in der Umgangssprache das Gebäude so nannten – befindet sich eine Shopping Mall mit Boutiquen und Gastronomie.

Die SOL AG habe gegen einen Mitbewerber aus Deutschland den Zuschlag für dieses Baumscheiben-Projekt erhalten. Der Betreiber erhoffe sich, dass sich die Pflanzen besser entwickeln und mehr Sauberkeit. (at.)