Grenchen

Ungewisse Zukunft wegen Corona: OK des Vereins Weihnachtsmarkt ist gefordert

Noch ist unklar, ob solche Bilder auch in diesem Jahr entstehen werden. Der Weihnachtsmarkt letztes Jahr.

Noch ist unklar, ob solche Bilder auch in diesem Jahr entstehen werden. Der Weihnachtsmarkt letztes Jahr.

Der Verein Weihnachtsmarkt blickt anlässlich seiner Generalversammlung auf eine ungewisse Zukunft. Weil unklar ist, wie sich die Situation im Winter entwickeln wird, ist das Organisationskomitee gefordert. Erfreulich fällt immerhin der Rückblick auf den letzten Markt aus.

An der Generalversammlung des Vereins Weihnachtsmarkt konnte Präsident Markus Arnold auf eine erfreuliche Ausgabe 2019 zurückblicken. Ungewiss ist die nähere Zukunft. Die 24. Ausgabe des Weihnachtsmarktes ist zwischen dem 11. und 13. Dezember geplant. Er habe jetzt noch ein etwas komisches Gefühl wegen der Corona-Krise, erklärte der Präsident. Mehr wisse man wohl nach den Sommerferien. Gefordert sei insbesondere das Organisationskomitee. Ungeachtet der besonderen Situation gehen die Vorarbeiten natürlich bereits los.

Als Publikumsmagnet der letzten Ausgabe bezeichnete Markus Arnold das Musical «Ein grosser Tag für Vater Martin.» «Der Markt war gut besucht, die Standbetreiber zeigten sich mehrheitlich mit den Verkäufen zufrieden», zog er weiter Bilanz. Der Kugelverkauf erzielte ein sehr gutes Resultat und auch das Bistro-Team hat ganze Arbeit geleistet: «Beide für uns schwergewichtigen Punkte waren sehr gut organisiert und haben massgeblich zum guten Resultat des Marktes beigetragen», betonte Markus Arnold.

In der Rechnung musste man ein Minus von gut 850 Franken zur Kenntnis nehmen. Dies überraschte allerdings nicht und war auch so budgetiert worden. Das Eigenkapital beläuft sich auf knapp 13’000 Franken. Man werde auch in Zukunft finanziell gefordert sein, so koste zum Beispiel das neue Lager immerhin 360 Franken pro Monat mehr als bisher.

Veränderungen im Organisationskomitee

Kassierin Corinne Maier regte an, den Mitgliederbeitrag (25.– Einzel/50.– juristische Personen) zu erhöhen. Nicht alle Anwesenden waren gleicher Meinung. So wurde etwa ins Feld geführt, dass die Mitglieder des Vereins praktisch alle selber am Markt «chrampfen» würden und der Verein deshalb nicht vergleichbar sei mit anderen, in welchen ein Grossteil «bloss» als Passivmitglieder mitwirkten. Nach einer kurzen, gehaltvollen Diskussion wurde der Mitgliederbeitrag auf 40.-/60.– erhöht.

Veränderungen gibt es im Organisationskomitee. Co-Präsident Silvan Granig zieht es beruflich nach Basel. Er wird dem OK erhalten bleiben. Präsident Markus Arnold wäre froh, wenn er eine neue Person für das Co-Präsidium finden könnte. Regula Lüthi verlässt das OK ebenfalls. Auch für sie wird eine Nachfolgerin, ein Nachfolger (verantwortlich für Dekoration) gesucht. Beatrice Kolman konnte bereits das neue Weihnachtsmusical bekanntgeben: «Das erste Weihnachtswunder» von Irene & Oliver Fietz. Den Chor bilden Viertklässler aus dem Schulhaus Eichholz unter der Leitung von Barbara Zoss und Susanne Schaller. Dazu agieren freiwillige Schauspieler aus den Kirchen von Grenchen.

Infos und Anmeldungen (Stand): www.weihnachtsmarkt-grenchen.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1