Tour de France
Uhrenstadt wird Velostadt: Bangas gratulieren Andy Rihs

Der Sieg vom Australier Cadel Evans hat auch viel mit Grenchen zu tun. Die Fabrik des Ausrüsters von Evans' Team steht im Industriegebiet der Uhrenstadt. Barbara und Boris Banga fuhren selber nach Paris, um BMC-Inhaber Andy Rihs zu gratulieren.

Merken
Drucken
Teilen
Andy Rihs mit den Bangas an der Tour de France 2011

Andy Rihs mit den Bangas an der Tour de France 2011

Zur Verfügung gestellt

Cadel Evans war bis am vergangenen Wochenende der ewige Zweite. So schaffte er es bei insgesamt sieben Teilnahmen an der Tour de France nie, am Ende der Champs Elysées zuoberst zu stehen. Dies änderte sich am vergangenen Sonntag schlagartig. Schon am Samstag hatte Evans Hoffnung auf den Sieg, da unter den Fahrern das ungeschriebene Gesetz gilt, dass der Leader am letzten Tag nicht mehr angegriffen werden darf. Am Ende der Rundfahrt nahm Evans den Schleck-Brüdern über eine Minute ab.

Einen Teil am Triumph von Evans hat auch Grenchen. Das Siegervelo kommt aus der BMC-Produktionsstrasse an der Niklaus-Wengistrasse. Dort werden seit wenigen Jahren Vollkarbonrahmen nicht nur produziert, sondern auch gleich getestet.

Entsprechend glücklich über Evans Toursieg zeigt sich auch die BMC in Grenchen. Sie entwickelten das Velo, welches Evans während der Tour über 3430 Kilometer durch Frankreich fuhr. «Evans' Velo ist ein Serienprodukt und somit für alle erhältlich», erklärt Mike Hürlimann, CEO der BMC Trading AG. Das gilt aber nur für das Strassenvelo. «Das Fahrrad für das Zeitfahren war erst ein Prototyp, welcher ab Januar im Handel sein wird», so Hürlimann. Auch die Mitarbeiter der BMC in Grenchen sind erfreut über Evans Sieg. Sie seien aber auch ein bisschen nervös gewesen, gestehen jene, welche am Sonntag für die finale Entscheidung die letzte Etappe am Arbeitsplatz mitverfolgten.

Freude am Sieg von Cadel Evans zeigt auch die Stadt Grenchen. Noch am selben Tag gratulierte die Stadtkanzlei in einer Mitteilung allen beteiligten Personen. Boris Banga reiste zusammen mit seiner Frau sogar nach Paris, wo er im passenden Outfit, einem BMC-Dress, Andy Rihs und dem Team persönlich seine Glückwünsche überbringen konnte.

Nun stellt sich die Frage, ob Cadel Evans, der Wahltessiner, bald in Grenchen zu Gast sein wird. Mike Hürlimann hat noch nichts fix geplant, da die Rennen für Evans noch weiter gehen. «Eine Idee ist aber, ihn zur Information zum Velodrome einzuladen», verrät Hürlimann.