Finanzen

Tourismus Büren muss sparen

Der Geranienverkauf für die Holzbrücke hat gut funktioniert.

Der Geranienverkauf für die Holzbrücke hat gut funktioniert.

Das Geschäftsjahr 2018 von Tourismus Büren ist durchzogen. Sparen ist angesagt. Künftig will man weniger Prospekte drucken.

Tourismus Büren hat ein durchzogenes Geschäftsjahr hinter sich. Das schlechte Wetter am Weihnachtsmarkt sowie Mindereinnahmen bei der Mühle sorgten unter anderem für eine Jahresrechnung 2018, die mit einem Minus von 10'896 Franken schliesst. «Wir müssen wieder besser auf unsere Ausgaben achten», erklärte Tourismus-Präsident Hermann Käser selbstkritisch an der diesjährigen Generalversammlung. Auch das Szenenspiel «Bunte Vögel», welches zum 50-Jahr-Jubiläum des 194 Mitglieder zählenden Vereins im vergangenen Frühjahr über die Bühne ging, bezeichnete der Präsident als nicht in allen Teilen geglückt.

Zwei Budgets verabschiedet

Da die Generalversammlung dieses Jahr relativ spät traktandiert worden ist, wurden von Treuhänderin Catherine Hunziker gleich zwei Budgets – für 2019 und 2020 – vorgestellt. Das Budget 2019 sieht einen Gewinn von 6350 Franken vor, das Budget 2020 ein positives Ergebnis mit 350 Franken. «Wir müssen mit unseren Aufwendungen künftig zurückhaltender sein», sagte Hermann Käser. So sollen künftig weniger Publikationen wie Prospekte herausgegeben werden. In diesem Jahr wird das Büren Magazin jedoch noch neu aufgelegt.

Auch hofft Hermann Käser, am Weihnachtsmarkt wieder mehr Einnahmen generieren zu können. Vor allem möchte er den Markt wieder «attraktiver und weihnächtlicher» machen. «Früher kam immer der ‹Samichlous› zu Besuch auf den Marktplatz, der viele Familien an den Markt gebracht und für Stimmung gesorgt hat.»

Geranien verkauften sich gut

Mehr Erfolg als am vergangenen Weihnachtsmarkt hatte der Tourismus am Frühlingsmarkt dieses Jahres mit dem Verkauf von Geranien für die Holzbrücke. «Wir haben über 1000 Franken eingenommen», freute sich der Präsident. Gemeinderat Peter Zumbach erklärte, dass auch der Neuzuzügeranlass dieses Jahr sehr gut besucht worden sei. In den Tourismus-Vorstand gewählt wurde Julia Todaro. Sie ersetzt damit Andrea Todaro, die jahrelang für den Verein tätig gewesen ist.

Thérèse Jaillet sowie Thomas Sitter wurden als Revisoren bestätigt. Aus der Versammlung kam der Wunsch, dass bei den Glocken an der Ländte eine Infotafel angebracht werde, damit die Besucher sich informieren könnten, was es mit «ihrer aussagekräftigen Geschichte» auf sich hat. Am Ende der Versammlung zeigte Oswald Bärtschi aus Dotzigen Bilder, die er anlässlich des Szenenspiels «Bunte Vögel» von den Schauspielern sowie den Helfern und Helferinnen gemacht hatte.

Meistgesehen

Artboard 1