Schweizer Cup
Teams des Boccia-Clubs Grenchen feierten Erfolge

Der Schweizer Cup im Boccia, die laut Insidern schönste und interessanteste Veranstaltung im Sportjahr des Verbandes, wurde zu einem Erfolg. Zwar hatten sich die Lokalmatadoren aus Grenchen, die für Solothurn spielten, noch bessere Resultate erhofft.

André Weyermann
Drucken
Teilen
Giuseppe Ratano und Giuseppe Godino, beide aus Grenchen, unterliegen gegen die Tessiner (in rot) mit 8:12.

Giuseppe Ratano und Giuseppe Godino, beide aus Grenchen, unterliegen gegen die Tessiner (in rot) mit 8:12.

Oliver Menge

Die Finalspiele wurden alle auf der Anlage des Bocciodromos in Grenchen durchgeführt. Die Könner des Faches zeigten dabei, was diese Sportart ausmacht. Sie paarten Präzision mit Konzentration, zeigten gelungen Würfe und genau Annäherungen.

Erfreulicherweise machten auch die beiden Teams des Boccia-Clubs Grenchen, die für den Kanton Solothurn an den Start gingen, mit starken Leistungen auf sich aufmerksam. In der Dreier-Mannschaft erkämpfte man sich den dritten Platz (Alessandro Corbo, Giuseppe Ratano, Giuseppe Godino). Die beiden Letztgenannten standen auch im Final des Doppelwettbewerbes. Gegen die übermächtig scheinende Equipe aus dem Tessin kämpften sie prächtig, konnten aber schliesslich die 8:12 Niederlage nicht verhindern. Ungemein spannend verlief der Einzelfinal, in welchem Lokalmatador Claudio Catti zunächst klar in Führung lag. Dann aber holte sein Berner Konkurrent nach und nach auf. Die letzten Aufnahmen sahen mal den einen, dann wieder den anderen vorne.

Schliesslich behielt der Berner die Oberhand und entschied den Final mit dem knappst möglichen Resultat von 12:11 für sich. In der Gesamtwertung erzielten die beiden Grenchner Teams die Ränge drei und vier.

Das konnte Erwin Affolter, den Präsidenten, des hiesigen Boccia-Clubs zufriedenstellen, auch wenn er mit einem noch besseren Abschneiden geliebäugelt hatte. «Mit dem Verlauf der Veranstaltung bin ich zufrieden. Unser Engagement hat sich gelohnt. Dazu war viel Manpower von Nöten. Die Vereinskasse wird durch den Anlass nicht beeinträchtigt, konnten wir doch dank dem Festführer und unseren Sponsoren und Gönnern, die Ausgaben decken», zog er Fazit.

Besonders erfreut zeigte er sich über den regen Aufmarsch auf den Anlagen (Biel, Corgémont und Grenchen). Ein besonderes Kränzchen gilt es auch dem Team des Restaurants Bocciodromo um Reto Lüthi zu winden, das mit einem grossen Einsatz dafür sorgte, dass Spieler, Funktionäre und Besucher jederzeit mit Speis und Trank versorgt wurden.

Resultate: www.federbocce.ch

Aktuelle Nachrichten