Bei den 17-18-jährigen zeigte Tabea Grossenbacher einen stabilen Wettkampf. Die neue Kür gelang zwar im Vorkampf noch nicht optimal, dennoch qualifizierte sie sich als dritte fürs Finale. Dort steigerte sie sich deutlich und verpasste Rang zwei knapp. Mit dem erreichten dritten Rang durfte sie aber sehr zufrieden sein.

Adrian Simon zeigte bei den 15-16-jährigen eine gute erste Übung, musste dann aber seine neue Kür im 5. Sprung beenden, da er diesen auf den Mattentisch rauszog. Schade, so resultierte lediglich Rang 14. Bei den Herren zeigte Fabio Hug im sehr gut besetzten Feld einen stabilen Wettkampf und landete damit auf dem guten Rang 10. Lisa Walker belegte bei den Damen Rang 11.

Im Synchronturnen erreichten beide Grenchner Teams das Finale. Bei den Damen holten sich Tabea Grossenbacher und Lisa Walker den guten vierten Schlussrang. Mehr lag aufgrund der fehlenden Schwierigkeit nicht drin. Fabio Hug und Adrian Simon kamen ebenfalls als vierte ins Finale. Leider patzte Fabio dort schon im 2. Sprung, welchen er auf die Umrandung setzte. So schaute anstatt dem möglichen Podestplatz nur der enttäuschende siebte Schlussrang heraus.