Mit einer Medienmitteilung reagiert die SVP Grenchen auf das Bekanntwerden des erneuten Baugesuches für eine Moschee. Dieses wird im Titel der Mitteilung als «Zwängerei» bezeichnet.

«Wie die Stimmung bei der Grenchner Bevölkerung ist, wie sie zur geplanten Grossmoschee mit Leichenaufbahrungshalle, zu getrennten Eingängen für Frauen und Männer steht, das ist hinlänglich bekannt», behauptet die SVP.

Mit Besorgnis beobachte man zudem, wie sich der Islamische Zentralrat (IZRS) der Schweiz für dieses Projekt interessiere, heisst es weiter. Auf der IZRS-Homepage fand sich gestern allerdings noch immer eine Meldung vom vergangenen Mai, wonach das Baugesuch für eine Moschee verfallen sei. (rrg)