Grenchen

Strompreise: Abgaben zur Förderung der neuen Energien steigen

Der Strompreis in der Schweiz: Der effektive Strom macht nur einen Teil der Kosten aus. (Symbolbild)

Der Strompreis in der Schweiz: Der effektive Strom macht nur einen Teil der Kosten aus. (Symbolbild)

Die SWG hat die Strompreise für das Jahr 2018 veröffentlicht. Während die Preise für die Netznutzung stabil bleiben, geht der Preis für die Energie etwas zurück.

So sinkt beispielsweise der Tagpreis für den regionalen Wasserkraft-/Solarmix von 10,5 auf 9,9 Rp. pro Kilowattstunde (kWh) und beim Wasserkraftstrom von 8,8 auf 8,2 Rp./kWh. Etwas billiger werden auch die Systemdienstleistungen der Swissgrid (neu 0,32 statt 0,4 Rp./kWh). SWG-Chef Per Just begründet die Preissenkung mit der Weitergabe der Marktsituation an die Kunden. Deutlich steigen im Gegenzug die Abgaben zur Förderung der neuen Energien (KEV), und zwar von 1,4 auf 2,2 Rp./kWh. «Insgesamt werden durch die beiden Effekte die Strompreise für die Haushalte etwa stabil bleiben», schätzt Just. Die Abgaben an die Stadt betragen weiterhin 1,06 Rp./kWh.

Abgeschafft wird der Sondertarif für grosse private Nachtstromverbraucher. «Er kam nur noch bei wenigen Haushaltungen mit Elektroheizungen zur Anwendung», so Just. (at.)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1