Die Strompreise in Grenchen für das neue Jahr verändern sich wenig. Laut den Informationen auf der Homepage der SWG wird in der Nacht die Netznutzung teurer, während sie tagsüber etwas billiger wird. Der Strompreis selber steigt am Tag um 0,4 Rp. und nachts um 0,2 Rp. pro Kilowattstunde (kWh). Die monatliche Grundgebühr sinkt von 10 auf 9 Franken.

Laut SWG-Chef Per Just gebe es erneute von der Elcom verlangte Anpassungen bei den Tarifstrukturen, die sich allerdings zum Teil gegenläufig auswirkten. Zusammenfassend gebe es «etwas mehr Gewinner als Verlierer» bei den Strompreisen.

Der günstigere Preis des Netzes am Tag hänge auch mit den zunehmenden Installationen von Solaranlagen zusammen, deren Strom gleich für die Deckung des Eigenbedarfs genutzt werde. Damit würden die Netzkapazitäten etwas entlastet. Im Detail sieht es folgendermassen aus: Die Preise für die Netznutzung sinken am Tag von 9,55 Rp./kWh auf 9 Rp./kWh, während sie in der Nacht von 4,7 auf 6 Rp./kWh ansteigen. Die Abgaben bleiben gleich: 1,05 Rp./kWh für die Stadt, 2,2 Rp. für die Förderung erneuerbarer Energien KEV und 0,1 Rp. für den Schutz der Gewässer und Fische.

Der Strompreis an sich beim Standardangebot «Erneuerbar» steigt von 8,2 auf 8,6 Rp./kWh am Tag an und in der Nacht von 5 auf 5,2 Rp./kWh. Die Stromrechnung eines Einfamilienhauses mit 300 kWh Tagstrom und 500 kWh Nachtstromverbrauch pro Quartal steigt damit auf der Quartalsrechnung von Fr. 161.20 auf Fr. 162.70 an.

Verglichen mit Solothurn ist in Grenchen der Strom tagsüber etwas teurer, nachts etwas billiger: Im Direktvergleich der beiden mittleren Angebote (regionaler Strommix) kostet eine Kilowattstunde am Tag in Grenchen 21,86 Rp. und in Solothurn 21,13 Rp; nachts kostet der Strom in Grenchen 13,66 Rp. und in Solothurn 14,23 Rp. (at.)