Grenchen
Stiftung zeigte historische Segelflugzeuge aus Holz und Tuch

Im Rahmen des Internationalen Museumstags wurden am Sonntag beim Grenchner Flughafen historische Segelflugzeuge gezeigt.

Peter Brotschi
Drucken
Teilen
Das Rekord-Flugzeug, die Spalinger S-19 HB-225.

Das Rekord-Flugzeug, die Spalinger S-19 HB-225.

Zum ersten Mal fand auf dem Flughafen ein Anlass zum Internationalen Museumstag statt. «Hangar 31 – Historischer Verein Luftfahrt Grenchen» und die in Bettlach ansässige Stiftung Segel-Flug Schweiz zeigten geschichtsträchtige Segelflugzeuge. Darunter die Spalinger S-19 HB-225. Mit genau diesem Flugzeug flog Fritz Glur von der Segelfluggruppe Olten am 12. März 1938 seinen heute noch geltenden Schweizer Rekord im Dauerflug von über 28 Stunden.

Zahlreiche Besucherinnen und Besucher liessen sich über die historischen, aus Holz und Tuch gebauten Flugzeuge informieren oder nutzten das prächtige Wetter zu einem kurzen Oldtimerflug. Der Bettlacher Schreinermeister Thomas Fessler startete dazu mit einer 1955 gebauten und doppelsitzigen Schleicher Ka-4 Rhönlerche nicht weniger als elf Mal. Dass er wieder in den Gemeinderat gewählt wurde, erfuhr der Bettlacher quasi in der Luft.

Es wird geprüft, ob Hangar 31 und die Stiftung Segel-Flug Schweiz inskünftig jedes Jahr am Internationalen Museumstag einen solchen Anlass durchführen. (pbg)

Diese Museen machten mit und das war ihr Programm:

Aktuelle Nachrichten