Kanton Solothurn
Statistik-Homepage offenbart gesunde Gemeindefinanzen

Der Kanton Solothurn macht auf einer im Internet verfügbaren Seite die Finanzen der Einwohnergemeinden nun auch für das Rechnungsjahr 2009 zugänglich. Sie offenbart gesunde Gemeindefinanzen.

Merken
Drucken
Teilen
Schweizer Franken

Schweizer Franken

Keystone

Das Amt für Finanzen hat die Statistik zu den Gemeindefinanzen des Rechnungsjahres 2009 erstellt. Die Statistik zeigt, dass die Solothurner Gemeinden im Mittel einen Ertragsüberschuss von 102 Franken pro Einwohner ausweisen. In den letzten fünf Jahren wurde im Mittel ein Ertragsüberschuss von 152 Fr. pro Einwohner erwirtschaftet.

Die Solothurner Gemeinden weisen im Durchschnitt einen Selbstfinanzierungsgrad von 117,0% aus. Er liegt erneut über den angestrebten 100 Prozent, welche einen Schuldenabbau ermöglichen. Der aktuelle Selbstfinanzierungsgrad könne somit als gut interpretiert werden, so das Amt für Fianzen.Da der Selbstfinanzierungsgrad von Jahr zu Jahr stark schwanken kann, wird in der Publikation „Finanzstatistik 2009 der Einwohnergemeinden" ein Mittelwert (je Gemeinde) für die letzten fünf Jahre dargestellt. Der Fünfjahres-Selbstfinanzierungsgrad liegt bei 129,9 Prozent. Demzufolge sind die erwirtschafteten Mittel grösser als die Nettoinvestitionen.

Die frei werdenden Mittel wurden in den letzten Jahren für den Schuldenabbau verwendet. Die Nettoschulden belaufen sich im Rechnungsjahr 2009 auf 225 Franken pro Einwohner (im Vergleich zum Vorjahr: 328 Fr.).

Die genaue Statistik kann hier abgerufen werden.