Stadtbummel
Wir stehen zu Grenchen

Gute Nachrichten prägten diese Woche: Alter UND neuer Wirt im Parktheater und neues Ärztezentrum im BWO-Gebäude.

Dagobert Cahannes
Dagobert Cahannes
Drucken
Teilen

In meinem heutigen Stadtbummel möchte ich meiner Freude Ausdruck geben, dass wir Grenchnerinnen und Grenchner in der abgelaufenen Woche mit sehr guten Nachrichten «eingedeckt» wurden. Es wurde bekannt, dass mehr als eine Handvoll Grenchner sich um Grenchen verdient gemacht haben. Wir dürfen stolz sein, Persönlichkeiten in unseren Reihen zu wissen, die sich für unsere Stadt voll und ganz einsetzen. Sie haben nicht nur gute Ideen. Sie haben Visionen und sind bereit, diese mit viel Engagement zum Wohle unserer Stadt einzusetzen. Ich hoffe, dass Sie die Ideen dieser Persönlichkeiten in den Medien zur Kenntnis genommen haben und hoffe, dass Sie meinen Enthusiasmus teilen können.

Fangen wir mit der guten Nachricht zum Parktheater an: Diesen «Leuchtturm» haben – nach vielen Wirrungen – der Grenchner Banker Thomas Vogt und der Rechtsanwalt und Notar Ronnie Dürrenmatt als Repräsentanten der rodania, Stiftung für Schwerbehinderte Grenchen, im Jahr 2015 und mit viel Engagement und Herzblut auf «Vordermann» gebracht. Selbstverständlich durften und dürfen sie auf weitere Unterstützung in den Verwaltungs- und Stiftungsräten zählen. Ihnen gelang es, mit Argim Asani 2018 einen Geschäftsführer einzusetzen, der den Laden wieder in den Griff bekam und in Grenchen eine breite Akzeptanz fand.

Nachdem die Rodania Stiftung sich entschied, sich nach sieben Jahren zurückzuziehen, konnten sie Asani davon überzeugen, sämtliche Aktien der Rodania-Betriebsgesellschaft – welche neu als Parktheater Gastro AG firmieren wird – zu übernehmen. Damit wurde das Parktheater sozusagen «neu aufgestellt» und der 42-jährige Gastronom Argim Asani wird als Inhaber der Parktheater Gastro AG der Mann, der das «Park» künftig als weit herum geschätzter Wirt führen wird. Er hat seit 2018 gezeigt, dass er die Idealbesetzung ist.

Bundesamt für Wohnungswesen BWO in Grenchen wird nach Bern umgesiedelt. Das gibt Platz für das neue Ärztezentrum.

Bundesamt für Wohnungswesen BWO in Grenchen wird nach Bern umgesiedelt. Das gibt Platz für das neue Ärztezentrum.



Oliver Menge

Die zweite gute Nachricht der Woche ist, dass mit dem in Grenchen tätigen Arzt Raphael Tièche, dem Architekten und Bauleiter Daniel Zumbach sowie dem Treuhänder und Wirtschaftsprüfer Mark Rüfe­nacht drei Grenchner mit der Realisation ihres gemeinsamen Projekts einen Beitrag zur Sicherung der medizinischen Grundversorgung und zur Attraktivität für Spezialärzte in der Stadt leisten wollen. Die drei Grenchner haben dafür – nach Rücksprache mit Stadtpräsident François Scheidegger – die Gebäulichkeiten des Bundesamtes für Wohnungswesen (BWO) an der Storchengasse 9 gekauft und planen bis Ende 2022 die Realisation ihres Projektes «Aerztezentrum». Das BWO wird wie bereits bekannt per Ende 2021 nach Bern verlegt.

Das Projekt ist eine ideale Ausgangslage für heute stark nachgefragte flexible Arbeitszeitmodelle unter Ärztinnen und Ärzten, sowie eine Plattform für einen interdisziplinären, unkomplizierten und schnellen Fachdialog.

Sie sehen liebe Grenchnerinnen und Grenchner. Wenn Sie eine gute Idee haben, gibt es nur eines: «probiere goht über studiere»

Aktuelle Nachrichten