Der Rückbau des Flughafengeländes erfolgte in der Nacht zum Montag. Am Montagmorgen waren lediglich noch Reste der Zäune zu sehen, plus etwas Abfall, den der am Abend übers Gelände fegende Sturm verfrachtet hatte. Insbesondere wurden alle Gummispuren auf Piste und Tarmac beseitigt, welche die Rennautos mit ihren Stunts reichlich hinterlassen hatten.

Dies wurde laut Flughafendirektor Ernest Oggier mit einem Spezialfahrzeug der Firma ISS gemacht, welches schon vor zwei Jahren zum Einsatz kam bei der Neubeschriftung der Piste. «Dies wurde damals nötig, weil der Nordpol magnetisch wandert. Aus der Piste 07/25 wurde damals 06/24.» Doch das wäre eine andere Geschichte.

Jedenfalls wurden damals die grossflächigen Farbmarkierungen mit einem Hochdruckgerät erfolgreich entfernt. Dies hat sich offenbar auch bei der Entfernung der Gummispuren bestens bewährt. Die frischen Spuren des Wochenendes hätten problemlos entfernt werden können. (at.)