«Kampf-Flyer»

SP Grenchen: «Grenchner Wähler brauchen keine Nachhilfe aus Zürich»

Dieses Flugblatt wurde in die Haushalte verteilt.

Dieses Flugblatt wurde in die Haushalte verteilt.

Auf den in Grenchen verteilten Flugblättern sind zwei Artikel aus Zürcher Zeitungen abgedruckt, die beide die Verfehlungen des amtierenden Stadtpräsidenten Boris Banga thematisieren. Dafür hat die SP Grenchen kein Verständnis.

Am Dienstag wurden 10'000 A3-grosse Flugblätter in Grenchen verteilt (wir berichteten). Hinter den Flyern steht das überparteiliche Wahlkampfkomitee für François Scheidegger. Es weibelt für einen Wechsel und Scheidegger als Stadtpräsidenten.

Aufgedruckt sind zwei Artikel zu den Verfehlungen des Stadtpräsidenten Boris Banga, einer aus der NZZ und einer aus der Weltwoche. Daran stösst sich die SP Grenchen. «Mit Artikeln aus der NZZ und der Weltwoche wird unser Stadtpräsident Boris Banga verunglimpft», so Remo Bill, Präsident der Stadtpartei. Er meint vielmehr: «Grenchner Wählerinnen und Wähler brauchen den Nachhilfeunterricht aus Zürich nicht und sind selbst in der Lage den richtigen Stadtpräsidenten zu wählen.» (ldu)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1