Eine riesige Menge Schaulustige umsäumte die Umzugsstrecke. Ausgesprochen farbig bunt waren die Sujets gewählt und die Sonne liess diese wie ein bunter Regenbogen leuchten. Wenn auch aus den 19 Nummern einige Sujets aus der Tierwelt stammten, fehlte jedoch der tierische Ernst. Alle genossen ihren Umzug in vollen Zügen – und hatten ihren Spass, wenn eine Handvoll Konfetti das Ziel traf. An Grösse unübersehbar war die Gruppe Giraffen kaum zu übertreffen und die Glücksdrachen standen kaum hinten an. Wie ein riesiges Aquarium präsentierten sich gleich zwei Klassen als bunter Schwarm Zierfische.

Lebendige Konfetti

Tierisches gabs noch mehr mit Bibern und Pinguinen. Angeschrieben mit «Das grosse Krabbeln», kamen die kleinen Käfer aus dem Kindergarten und die Bettlacher Schmetterlinge meinten: «Der Schmetterling isch megafroh, drum chunnt er o a dFasnacht a.» Im Gegensatz zum Grenchner Fasnachtsdenkmal wandelte die Klasse 3b als lebendige bunte Konfetti am Umzug, wo auch Köche, Roboter zu sehen waren. Markanter hätte das Schlussbild kaum ausfallen können. Wie im TV geisterten die Simpsons in Massen als Umzugsnummer.