«bike to work»
Sogar Boris Banga setzte sich für «bike to work» auf den Stahlesel

Die Aktion «bike to work» in Grenchen hat die Erwartungen weit übertroffen. Über 180 Personen haben teilgenommen. Dies konnte gestern Boris Banga in der Stiftung Rodania glücklich verkünden. Auch bei der Stadt kommen einige per Fahrrad zur Arbeit.

Drucken
Teilen
Traute Velo-Zweisamkeit

Traute Velo-Zweisamkeit

Solothurner Zeitung

Eines wurde klar: In Grenchen trat man in den vergangenen Tagen ordentlich in die Pedale. Einleitende Worte sprach Stadtpräsident Boris Bang am gestrigen Apéro in der Stiftung Rodania. «Velo fahren ist nicht nur schön, man hat auch viel mehr Bewegung und nimmt mehr wahr.»

Die geladenen Gäste durften verschiedene Fahrräder ausprobieren. Die Aktion «bike to work» habe letztlich auch viele Grenchner zum Radeln ermuntert, und schweizweit haben sich viele neue Betriebe angeschlossen, war von Stadtschreiberin Luzia Meister zu erfahren. Sie, übrigens, legt ihren Arbeitsweg stets mit dem Velo zurück. (khg)

Aktuelle Nachrichten