Die beiden Betriebe waren zuletzt unter dem Dach der Sinterwerke Group (SW) vereint und gehörten der Investmentgesellschaft Quantum Kapital. Sumitomo ist ein global tätiger Industriekonzern mit über 250'000 Angestellten.

Die Sinterprodukte-Division des Konzerns ist nach eigenen Angaben ein bedeutender Zulieferer der japanischen Automobilindustrie. Mit den neuen Standorten in Deutschland und der Schweiz wolle man nun auch als Zulieferer in der europäischen Automobilproduktion Fuss fassen, aber auch das globale Geschäft insgesamt stärken, heisst es auf der Website der japanischen Firma, welche 1897 gegründet wurde.

Sie macht auch Angaben über die Struktur der beiden erworbenen Firmen: In Grenchen wird mit 160 Mitarbeitenden ein Umsatz von 41 Millionen Franken erzielt, am Standort Deutschland mit 240 Angestellten ein Umsatz von 35 Millionen Euro.

Die Sinterwerke Grenchen wurden 1948 gegründet und wurden 1983 durch die Pleuco GmbH übernommen, die 1993 Joint Ventures unter anderem mit dem deutschen Automobilzulieferer Mahle einging. 2008 wurde von der Mahle Motorkomponenten Schweiz AG an der Neckarsulmstrasse ein moderner Neubau bezogen. Mahle verkaufte 2013 an die ebenfalls deutsche BTMT GmbH, welche ihrerseits von der Quantum Kapital AG übernommen worden war. (at.)