Kleintheater Grenchen

Sie zauberten Magie auf die Bühne

Die beiden Brüder Gernot und Wolfram Bohnenberger

Die beiden Brüder Gernot und Wolfram Bohnenberger

Die beiden Brüder Gernot und Wolfram Bohnenberger gastierten am vergangenen Freitag im Grenchner Kleintheater. Die beiden Entertainer boten beste Unterhaltung auf einem sehr hohen Niveau.

Auf der Bühne stand ein übergrosser Stuhl. Die Protagonisten erschienen als englischer Gentleman und als Schuhputzer. Die Kleidung entsprach den 1940er Jahren und ebenfalls die Musik, welche die beiden bei ihrem atemlosen Beginn begleitete, stammte aus dieser Zeit. Melodien aus «West Side Story» erklangen und das durch Frank Sinatra berühmt gewordene «New York New York», trug zur Stimmung bei.

Was die Künstler mit sich und ihren Utensilien anstellten, gehört zur Spitzenklasse. Magische Momente, verblüffende Effekte und stille Poesie verzauberte das Publikum in der gut besuchten Aula des Schulhauses. Bestechend auch, wie die Zauberkünstler rasch die Anwesenden einbanden, mitbeteiligten und so für eine entspanntes und berührendes Ambiente verantwortlich zeichneten.

Arzt und Architekt

Gernot Bohnenberger ist, wenn er nicht gerade zaubert, Arzt und medizinischer Referent, sein Bruder ist Architekt und Mediendesigner. Seit bald 20 Jahren widmen sie sich der Zauberkunst. Ihre kommunikativen, kreativen, mit intelligentem Humor vorgetragenen Programme haben sie rasch an die Weltspitze der Zauberkunst gebracht.

Davon zeugen verschiedenste Preise und Auszeichnungen. Erstmals überhaupt wurden Zauberkünstler in Las Vegas ausgezeichnet. Aus den Händen der Superstars Siegfried & Roy erhielten die Brüder den «Magic Master of Originality» und den «Sarmoti-Award». Die Bohnenbergers trugen die Trophäen heim nach Stuttgart.

Ein Fernsehpublikumspreis in Frankreich folgte, sie wurden Magier des Jahres und heimsten verschiedenste Kleinkunstpreise in Deutschland ein.

Philosophie, viel stimmiger Humor und eine gelungene Choreografie liessen den Abend zu einem vergnüglichen Highlight werden. Ungläubig wirkende, staunende, lachende und zufriedene Gesichter im Publikum, lockere, mühelose, charismatische, kompetente und grosse Kleinkunst auf der Bühne. Das Gedicht, «Ein Nagel sass in einem Stück Holz», von Joachim Ringelnatz wurde zum Hingucker, weil sich der lange Stahlstift plötzlich verformte.

«Junge Junge» – mit dem Untertitel «Hut ab!» – heisst das Programm, das sie in Grenchen zeigten. Was die Magier am Ende des Programms mit einem Fetzen Stoff visualisierten, wie sie immer neue Kopfbedeckungen formten, mit passender Musik und Mimik die Hüte trugen, zeugte von grosser Klasse.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1